03.12.2022

Anschrift
Mitarbeiter
Einsendung von Manuskripten

Die Einreichung von Manuskripten kann auf dem Postweg als Ausdruck oder auch per E-Mail als Datei (Word-DOC, PDF) erfolgen. Bitte fügen Sie Ihrer Stück-Zusendung in jedem Fall Ihre vollständigen Kontaktdaten, eine Kurzbiografie sowie eine kurze Zusammenfassung des Stück-Inhalts bei. Die maximale Zahl unverlangt eingesandter Manuskripte beschränkt sich auf zwei Werke pro Autor. Die Rücksendung von Texten ist nur möglich, wenn Rückporto beigelegt wird.

Wir erhalten eine Vielzahl von Stück-Zusendungen von Autorinnen und Autoren. Wir lesen und prüfen jedes uns zugesandte Manuskript sorgfältig, bitten jedoch um Verständnis dafür, dass die Betreuung des bestehenden Programms für uns Priorität hat. Eine Rückmeldung kann daher häufig erst nach zwei bis drei Monaten erfolgen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, dass bei Absagen meist keine individuelle Begründung gegeben werden kann.

Verlagsgeschichte
Impressum

"Der fabelhafte Die" von Sergej Gößner uraufgeführt

© Theater Konstanz/Ilja Mess

 

Am 16. Oktober war die Uraufführung von Sergej Gößners Stück Der fabelhafte Die am Theater Konstanz (Regie: Kristo Šagor). Mehr zu der Inszenierung unter: Theater Konstanz

"Gößner geht das Thema So- oder Anderssein verspielt an, eher fröhlich laut als nachdenklich verhalten. Nicht als Problemfeld, nicht auf die sanfte, einfühlsame Art, sondern höchst theatralisch, mit den Mitteln von Zirkus, Show, lustvollem Rollenspiel und Beiseitetreten, Aus-der-Rolle-Fallen." (Tagblatt)

"Eine wundervollen Collage mit ihren vielen Erzählsträngen, die der junge Autor Sergej Gößner im eigentlichen Sinne des Wortes komponiert hat. Zirkuswelt, Show, Märchen und vieles mehr schieben sich ineinander." (Die Deutsche Bühne)

Am 28. Oktober folgte die Uraufführung von Rotkäppchen und Herr Wolff von Sergej Gößner am Rheinischen Landestheater Neuss in der Regie der Intendantin Caroline Stolz.

18.10.2021

Stücke zu dieser Nachricht:
Der fabelhafte Die
Rotkäppchen und Herr Wolff

Autoren zu dieser Nachricht:
Gößner, Sergej