Aktuelle Nachrichten

Schauspiel: Klassiker-Übersetzungen
Endlich ist der Spielplan gestrickt oder steht zumindest in seinen...

Grenzgänge: Junge Stücke für mehr Solidarität
1992, 1994, 2001, 2003, 2015, 2022: Anlässe und Gründe, warum Menschen ihre...

Rieke Süßkows Inszenierung von Peter Handkes "Zwiegespräch" beim Berliner Theatertreffen
Rieke Süßkow hat am Wiener Burgtheater (Akademietheater) die Uraufführung von...

Kinostart "Der Sohn" von Florian Zeller
Am 26. Januar startet der neue Film von Florian Zeller in den deutschen...

"Wenn soziale Wärme nicht bloß ein geflügeltes Wort wäre" – POLAR von Sokola//Spreter in Wien
Mit ihrem Entwurf zu Polar gewannen Sokola//Spreter im vergangenen Jahr den...

"Peter Pan" (Robert Wilson / CocoRosie) am Stadttheater Ingolstadt
Ekat Cordes inszeniert am Stadttheater Ingolstadt Robert Wilsons Adaption von...

UA: "Pirsch" von Ivana Sokola am Deutschen Theater Göttingen
Am 29.1. wird Pirsch von Ivana Sokola am Deutschen Theater Göttingen...

ÖE: Frau Zucker will die Weltherrschaft" von Wolfgang Böhmer und Peter Lund am Theater der Jugend Wien
Die österreichische Erstaufführung von Frau Zucker will die Weltherrschaft...

Schauspiel: Stücke über das Anthropozän
Wissenschaftler:innen suchen in diesen Tagen nach nach einem Ort, an dem sich...

Let's Vielfalt: Junge Stücke jenseits einer binären Weltordung
Die Welt ist komplex und facettenreich – das sollte eigentlich der Konsens...

UA: "Tom Sawyer" an der Komischen Oper Berlin
Auf der Grundlage von Mark Twains Roman "Die Abenteuer des Tom Sawyer"...

Neu bei FBE: "Mieter" von Paco Gámez
Wir freuen uns, ab sofort den spanischen Autor Paco Gámez und sein...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Mélody MoureyMourey, Mélody
© Corentin Fohlen 

Mélody Mourey studierte Politik und Psychologie, sowie Schauspiel, und arbeitete als Journalistin für das Kulturmagazin L’Éléphant. Ausgehend von journalistischen Recherchen schrieb sie ihr erstes Stück, „Les Crapauds Fous“, über zwei polnische Widerstandskämpfer. Sie war mit Wettlauf zum Mond bei den Prix Molières 2022 in vier Kategorien nominiert, u.a. für die beste Privattheater-Produktion, als beste Regisseurin und als beste lebende französischsprachige Autorin.

 

Wettlauf zum Mond

(La course des géants)
Deutsch von Corinna Popp
2D, 4H, Mehrfachbesetzung
UA: 09.07.2021, Théâtre des Béliers parisiens Paris
frei zur DSE

1960, ein Arbeiterviertel in Chicago. Jack Mancini vertickt Drogen, randaliert nachts auf der Straße und kellnert in einer Pizzeria. Und er träumt vom Fliegen, interessiert sich für das Weltall und kann hochkomplizierte mathematische Formeln im Kopf lösen. Als ein Psychologie-Professor das durch Zufall herausfindet, beginnt die unglaubliche Reise des rebellischen Underdogs zum Mond. Diese Reise führt direkt ins Herz der Swinging Sixties, kalter Krieg, Spionagevorwürfe, Klassenkampf inklusive. Aber auch eine erste große Liebe, eine außergewöhnliche Freundschaft und der unsterbliche Traum von den Sternen.

Inspiriert von den realen Begebenheiten rund um die Apollo-Mission ist Wettlauf zum Mond ein kleines Kaleidoskop der 60er-Jahre und ein Fest für sechs Schauspieler:innen, die rund 30 Figuren in hohem Tempo, schnellen Szenen und rasanten Rollenwechseln zum Leben erwecken. Mit kurzen, pointierten Dialogen erschafft Mélody Mourey ein theatrales Biopic, das der Regie eine Spielwiese für Ausstattung, Choreografie und Video bereitet. Fly me to the moon!

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der deutschsprachigen Erstaufführung vergeben werden.