Aktuelle Nachrichten

Wir trauern um Horst Pillau
Im Januar 1960 wurde Das Fenster zum Flur am Berliner Hebbel-Theater...

Sommertheater 2021: Premieren im Musiktheater
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Förderpreis für "Wolkenrotz" von Vera Schindler
Wolkenrotz von Vera Schindler hat den Förderpreis des Berliner...

Sommertheater 2021: Premieren im Schauspiel
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Heidelberger Stückemarkt: Publikumspreis für "Einfache Leute"
Wir gratulieren Anna Gschnitzer, die mit Einfache Leute den Publikumspreis...

Uraufführung live: "Teile (hartes Brot)" von Anja Hilling am Residenztheater
Am 15. Mai eröffnet das Residenztheater München den Marstall mit der...

„Der unversöhnliche Philantrop“ (taz) – Erich Fried zum 100.
Am 6. Mai 1921 wurde Erich Fried in Wien geboren. Mit 17 floh er vor den...

Neu: "Stimmen im Kopf" Musical von Wolfgang Böhmer und Peter Lund
Nadine ist auf der Geschlossenen. Begleitet wird Nadine von Daniel. Daniel...

"Vater" von Florian Zeller gewinnt zwei Oscars
Florian Zellers Film Vater nach seinem gleichnamigen Theaterstück wurde mit...

Neue Stoffrechte: Iris Hanikas "Echos Kammern"
Ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2021. Alles beginnt...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
McCarten, Anthony

Anthony McCarten wurde 1961 in Neuseeland geboren und lebt als Filmemacher und Autor in Los Angeles, Wellington und London. 1987 schrieb er gemeinsam mit Stephen Sinclair das Theaterstück "Ladies’ Night", das ein internationaler Theaterhit, 2001 mit dem Molière als bestes ausländisches Stück ausgezeichnet und mittlerweile in 12 Sprachen übersetzt wurde. Seitdem schrieb er elf weitere Theaterstücke, mehrere Drehbücher, einen Gedichtband, Kurzgeschichten und mehrere Romane.

Mit "Superhero" wurde McCarten als Romanautor bekannt. Das Buch war 2008 in der Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis und wurde 2011 verfilmt. 2014 folgte die Uraufführung des Musicals Superhero, das McCarten gemeinsam mit Autor und Komponist Paul Graham Brown verfasste, am Hessischen Staatstheaters Wiesbaden (Regie: Iris Limbarth).

Anthony McCarten wurde erstmals 2015 für seinen Film "Die Entdeckung der Unendlichkeit" ("The Theory Of Everything", mit Eddie Redmane) für den Oscar nominiert ("Bestes adaptiertes Drehbuch", "Bester Film"). Es folgten weitere Nominierungen für "Die dunkelste Stunde" ("The Darkest Hour", 2017, mit Gary Oldman, "Bester Film") und Die zwei Päpste (2019, mit Anthony Hopkins und Jonathan Pryce, "Bestes adaptiertes Drehbuch").

Auszeichnungen (Auswahl):
2008: Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis mit dem Jugendbuch "Superhero"
2015: Nominierungen für Academy Award (Oscar) für "Die Entdeckung der Unendlichkeit" (Kategorien: "Bestes adaptiertes Drehbuch", "Bester Film")
2017: Nominierung für Academy Award (Oscar) für "Die dunkelste Stunde" (Kategorie: "Bester Film")
2019: Nominierung für Academy Award (Oscar) für "Die zwei Päpste" (Kategorie: "Bestes adaptiertes Drehbuch")

 

Die zwei Päpste

(The Pope)
Deutsch von Sonja Valentin
2D, 2H

Der Rücktritt Benedikts XVI. im Jahr 2013 ist eine Sensation: Seit über 700 Jahren hat kein Papst aus eigener Entscheidung das Amt aufgegeben. Benedikts Verzicht gingen kontroverse Jahre voraus: Sein erzkonservativer Kurs und nicht zuletzt die Vatileaks-Affäre um Korruption, Misswirtschaft und sexuelle Ausschweifungen befeuerten die Forderungen nach einer Erneuerung der katholischen Kirche. In diesem Zusammenhang trifft Benedikt XVI. auf Erzbischof Jorge Mario Kardinal Bergoglio, der später als Papst Franziskus in die Geschichtsbücher eingehen soll. Eigentlich will Bergoglio als Erzbischhof zurücktreten, doch in einem schonungslosen Schlagabtausch kommt Benedikt mehr und mehr zu der Einsicht, dass der als progressiv geltende Bergoglio der einzig richtige Papst-Nachfolger sein kann.

Anthony McCarten zeichnet in Die zwei Päpste nicht nur die brisanten Ereignisse rund um Amtsverzicht und Nachfolgefrage nach, er wirft dabei auch einen hochspannenden Blick auf die Widersprüchlichkeiten und Zweifel beider Männer und deren Umgang mit der eigenen Vergangenheit. Für die Netflix-Verfilmung mit Anthony Hopkins und Jonathan Pryce schrieb McCarten das Drehbuch und wurde, wie die beiden Schauspieler, 2019 für den Oscar nominiert.