Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Stücke

Zwei Stdte
von Paul Graham Brown

Der zerbrochene Spiegel
von Agatha Christie und Rachel Wagstaff

Zeit fr Freude
von Arne Lygre

Der Zauber von Oz
von Sergej Gner

Zahltag
von Sbastien Thiry

Win-Win
von Gilles Dyrek

Der Vorweiner
von Bov Bjerg

Die Verwandlung
von Philipp Lhle

Vermisst! oder: Was geschah mit Agatha Christie?
von Paul Graham Brown und James Edward Lyons

Vatermal
von Necati ziri

Unser Deutschlandmrchen
von Diner Gyeter

Das unschuldige Werk
von Thomas Arzt

ber die Notwendigkeit, dass ein See verschwindet
von Anna Neata

Die treibende Kraft
von Thomas Arzt

THIS IS A ROBBERY!
von Martina Clavadetscher

Subspace
von Jona Spreter

Stadt, Land, Flut
von Nina Segal

Das Spukschloss im Spessart
von Friedrich Hollaender , Lars Wernecke , Gnter Neumann und Rudolf Hild

Split
von Sokola//Spreter

Sonne und Beton
von Felix Lobrecht

Sie sagen Tubchen, ich sag Taube
von Sina Ahlers

Schranzn
von Marcus Peter Tesch

Rockin' Rosie
von Peter Lund und Wolfgang Bhmer

Raumrauschen
von Matin Soofipour Omam

Die Rache der Fledermaus
von Johann Strauss , Kai Tietje , Richard Gene und Stefan Huber

Qulbarer Leib -ein Krpergesang
von Amir Gudarzi

Princess
von Karsten Dahlem

Patient Zero 1
von Marcus Peter Tesch

Panic!
von Madame Nielsen

Packerl
von Anna Neata

Oxytocin Baby
von Anna Neata

Oryx and Crake
von Sren Nils Eichberg und Hannah Dbgen

Operette fr zwei schwule Tenre
von Florian Ludewig und Johannes Kram

Mieter
von Paco Gmez

Meeresbrise
von Carolina Schutti

Mascha K. (Tourist Status)
von Anja Hilling

Maja & Co
von Jacques Offenbach , Wolfgang Bhmer , Peter Lund und Waldemar Bonsels

La Grande Dame
von Olivier Garofalo

Kurz vor dem Rand
von Eva Rottmann

Die Kniginnen
von Thomas Zaufke und Henry Mason

Killology
von Gary Owen

Ich trumte, ich ertrinke
von Amanda Wilkin

Der geteilte Himmel
von Martin G. Berger , Wolfgang Bhmer und Christa Wolf

Horizont
von Kwame Owusu

Der Frieden ist ausgebrochen
von Willi Weitzel

Freitags ist Kiwi-Tag
von Laetitia Colombani

Frankensteins Braut
von Wolfgang Bhmer und Peter Lund

Firnis
von Philipp Lhle

Das Dschungelbuch
von Robert Wilson , CocoRosie und Rudyard Kipling

Euromll
von Ivana Sokola

Fiesta
von Gwendoline Soublin

Das Ende ist nah
von Amir Gudarzi

Die Einladung
von Hadrien Raccah

Cluedo
von Sandy Rustin

Die Bridgetower-Sonate
von Amanda Wilkin

Antrag auf grtmgliche Entfernung von Gewalt
von Felicia Zeller

Am Sonnenweg
von Annika Henrich

Als die Gtter Menschen waren
von Amir Gudarzi

Der Abschiedsbrief
von Audrey Schebat


Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Audrey SchebatSchebat, Audrey
Bernard Richeb 

Audrey Schebat arbeitet als Regisseurin und Autorin fr Theater, Film und Fernsehen. Ihr erstes TheaterstckDer Sittichlief in Frankreich ber 200 Mal und wurde bisher ins Deutsche, Spanische und Chinesische bersetzt. In der Werkstatistik 21/22 ist Der Sittich auf Platz 1 der deutschsprachigen Erstauffhrungen mit den hchsten Auffhrungszahlen, das Stck wurde u. a. gespielt in der Komdie im Bayerischen Hof und am Winterhuder Fhrhaus. Im September 2023 wurde Der Abschiedsbrief in Paris am Thtre des Bouffes Parisiens mit Sophie Marceau und Franois Berland uraufgefhrt.

 

Der Sittich

(La perruche)
Deutsch von Leyla-Claire Rabih und Frank Weigand
1D, 1H
UA: 29.09.2017, Thtre de Paris Paris
DSE: 12.01.2022, Komdie im Bayerischen Hof Mnchen

SIE und ER warten auf Freunde fr ein gemeinsames Abendessen. Das Telefon klingelt und sein vllig aufgelster Kollege David sagt das Essen ab. Bei ihm ist eingebrochen worden, und auerdem kann er seine Frau Catherine nicht erreichen. Leicht irritiert beginnen SIE und ER darber zu spekulieren, was der wirkliche Grund fr die Absage ist - ein Unfall oder vielleicht gar eine Trennung? Letzteres ist zumindest ihre Theorie: Catherine hat David verlassen, was ER fr vllig ausgeschlossen hlt! Allmhlich geraten sie in eine leidenschaftliche Diskussion ber Beziehungen. Dabei wird schnell deutlich, dass ER seiner Vorliebe fr "Mansplaining" freien Lauf lsst. SIE kontert mit einer vorgeblichen Naivitt, die sich zunehmend als gewiefte Verhandlungsstrategie erweist.

Mit feinem Gespr fr den absurd komischen Alltag von Paarbeziehungen gewhrt uns Audrey Schebat in Der Sittich einen intimen Blick hinter die Kulissen eines Ehestreits und stellt die konventionellen Rollenbilder gensslich auf den Kopf. Ring frei fr eine Paartherapie par excellence!

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen