Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
McNally, Terrence

Terrence McNally (1938–2020) feierte weltweit Erfolge mit seinen Musical-Libretti, Theaterstücken und Fernsehspielen.

McNally arbeitete mehrfach zusammen mit John Kander und Frank Ebb, u.a. für die Musicals The Rink und Kuss der Spinnenfrau. Seine Musicals und Stücke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. gewann er Tony Awards für "Kuss der Spinnenfrau" und seine Stücke „Liebe! Stärke! Mitgefühl!“ und „Meisterklasse“ – ein Stück über die späten Jahre von Maria Callas. 2019 wurde McNally der Tony Award für seine Lebensleistung verliehen.

McNally beschäftigte sich in seinen Stücken mit Themen wie Religion, Rasse, Gender, sexuelle Orientierung und schwule Lebensentwürfe. Die wichtigste Aufgabe des Theaters sei es, so McNally, die Gesellschaft, die durch diese Themen gespalten sei, wieder einander näher zu bringen. „Wenn ein Stück gut funktioniert, atmen die Zuschauer wie ein einziger Mensch. Sie halten den Atem an. Und atmen gemeinsam ein.“

 

Next

Einakter von Terrence McNally
Deutsch von Wolfgang Kirchner
1D, 1H

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen