Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Isa SchöierSchöier, Isa
Foto: Erik Wijk 

Isa Schöier, 1962 im mittelschwedischen Eskilstuna geboren, studierte am Dramatischen Institut in Stockholm und arbeitet als freischaffende Autorin. 1996 gelang ihr mit "Livingstones barn" (Livingstones Kinder), der Durchbruch als Dramatikerin – einem Stück für Erwachsene, in dem nur Kinder vorkommen: Szenen aus der Tiefe eines verlotterten Kinderheims als Schattenbild einer reichen Gesellschaft, die andere Sorgen hat. 2000 kam mit "Bröderna Mussolini" (Die Brüder Mussolini) am Unga Riksteatern das erste Jugendstück heraus und drei Jahre später am Folkteatern in Göteborg mit "Mammaskrället" (etwa: Alte Schachtel Mama - ein Vorschulstück in Versen) das erste Stück für Kinder. Inzwischen hat Isa Schöier zahlreiche weitere Stücke für junges Publikum vorgelegt. 2008 feierte u. a. das Kindertheaterstück Himmeldonnerwetterblume am Östgötateatern Norrköpings seine Uraufführung.


Weitere Informationen zu Isa Schöier

 

Himmeldonnerwetterblume

(Himmel och pannkaka)
Ein Stück für Kinder ab sechs Jahren
Deutsch von Dirk H. Fröse
1D, 1H
UA: 16.09.2008, Östgötateatern Norrköping
frei zur DSE

Himmeldonnerwetter! Die alte Tante von Varjas Hof flucht so herrlich und wundersam, wenn sie in ihren Beeten kniet und liebevoll die Blumen pflegt. Doch jetzt ist "Himmeldonnerwetter", die Alte, im Krankenhaus. Und dabei ist Varja doch so gern mit Himmeldonnerwetter draußen im Hof. Zuhause ist es sowieso zu eng, seitdem Papa auf einen anderen Hof gezogen ist, Mama einen neuen Freund und Varja eine kleine Halbschwester hat. Aber was macht man mit so einer halben Schwester, die nur weint und in die Windeln macht, und deren Kopf dabei so rot wird wie eine Vogelbeere? Und wenn man auch sonst keine Freunde zum Spielen in der Nähe hat?

Varja ist froh, dass es ihren Kater gibt. Wenn er nicht gerade genüsslich vor sich hin schnurrt, erzählt er ihr tolle Geschichten – wie die vom Jungen, der den Atem anhält, um länger als alle anderen zu leben. Und plötzlich sitzt oben auf der Rutsche im Hof der kleine liebe Gott aus einem anderen Katermärchen. Ob er Himmeldonnerwetter wiederkommen lässt? Varja hofft, dass es am Ende so ist wie mit dem Pfannkuchen-Backen: Man muss immer länger warten, als man denkt. Geduldig muss man sein.

Isa Schöier entwirft in Himmeldonnerwetterblume einen kleinen Kosmos mit den großen Fragen des Lebens und lässt einen Kater und den lieben Gott mit ihrer Protagonistin Varja philosophieren, spielen, erzählen und streiten – bis irgendwann auch wieder die Familie diesen Platz einnehmen kann. In ihrer federleichten Szenenfolge mit komischen, realistischen und poetischen Zügen feiert die schwedische Autorin ein fragendes und unverdrossen mutiges Kind beim Erobern der eigenen Welt. Und so begleiten wir Varja auf ihrem Weg von einem zweifelnden zu einem selbständigen Mädchen – auf einem großen Schritt.

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der deutschsprachigen Erstaufführung vergeben werden.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen