Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Sinn für Unsinn: Georg Kreisler erhält den Friedrich-Hölderlin-Preis 2010 für sein Lebenswerk

© Arche Verlag

 

"Das Schreiben von Chansons ist Unsinn", meinte Georg Kreisler einst zu seiner Kunst. Am 6. Juni 2010 erhält er für sein Lebenswerk den mit 20.000 Euro dotierten Friedrich-Hölderlin-Preis 2010.

Die Jury erweist mit dieser Auszeichnung "dem dauerhaft poetischen Rang seines Œuvres Reverenz". Sie begründet die Entscheidung damit, dass Kreislers "wissender Spott, sein scharfer Blick auf die Zeit, sein satirisches Vermögen, sein melancholischer Esprit" seit Jahrzehnten das Publikum unterhalte und belehre.

Der österreichische Chansonnier, Kabarettist und Schriftsteller, 1922 in Wien geboren, erlangte in den 1960er Jahren vor allem mit seinen grotesk-makabren Songs Popularität. Neben seinen rund 500 Liedern schrieb er aber auch Romane, Kurzgeschichten und Opern. Zuletzt erschienen von ihm Sammlungen mit Gedichten und Prosatexten.

Der Bad Homburger Literaturpreis wird seit 1983 jährlich vergeben. Bislang erhielten ihn unter anderem Peter Härtling, Martin Walser und Ernst Jandl.

24.03.2010

Stücke zu dieser Nachricht:
Geld oder Leben
Polterabend

Autoren zu dieser Nachricht:
Kreisler, Georg