Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Kleist-Förderpreis für Ulrike Freising

 

Ulrike Freising hat für ihr Stück Straße zum Strand den Kleist-Förderpreis für Junge Dramatiker 2009 erhalten. Die mit 7.500 Euro dotierte und mit einer Uraufführungsgarantie verbundene Auszeichnung wurde am Dienstagabend zum Auftakt der Kleist-Festtage in Frankfurt (Oder) an die 30-jährige Psychologin und Autorin vergeben. Die siebenköpfige Jury hatte das Stück unter 151 Bewerbungen ausgewählt.

Die 1979 in Friedrichshafen am Bodensee geborene Ulrike Freising erzählt die Geschichte zweier Familien, deren Schicksale durch einen Autounfall verknüpft werden. Die beiden Männer finden sich nach dem Unfall im Niemandsland zwischen Leben und Tod wieder, ihre Frauen lernen sich an den Krankenbetten der Männer kennen. Ulrike Freising lässt uns im Fortlauf des Stückes tiefer blicken, in die Geschichte und in die Figuren. Im metaphysischen Raum zwischen Leben und Tod haben Unfallopfer und -verursacher die Chance, sich menschlich zu nähern, Schuldfragen aufkommen zu lassen und zu verwerfen. Das Stück changiert zwischen Leichtem und Schwerem und spürt den durch den tragischen Unfall verknoteten Leben einfühlsam nach.

Straße zum Strand wird am 25. Februar 2010 im Frankfurter Kleist-Forum uraufgeführt.

Der Stücktext steht hier registrierten Nutzern unseres Downloadbereichs zur Verfügung bzw. kann als Manuskript zur Ansicht bestellt werden.

14.10.2009

Stücke zu dieser Nachricht:
Straße zum Strand

Autoren zu dieser Nachricht:
Freising, Ulrike