Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Studiobühne Köln mit "Schwarzes Tier Traurigkeit" für den Kölner Theaterpreis 2009 nominiert

Foto: Stefan Behrens

 

Die Inszenierung von Anja Hillings Stück Schwarzes Tier Traurigkeit an der Studiobühne Köln wurde am 1. Juli für den Kölner Theaterpreis 2009 nominiert. Insgesamt wurden bisher nur vier von 36 Produktionen des ersten Halbjahrs für die mit über 10.000 Euro dotierte Auszeichnung ausgewählt.

Regisseur Tim Mrosek, der das Stück auf ganz reduzierte Weise umsetzt, gibt der Geschichte von sechs Freunden, die mit einem Grillabend im Wald beginnt und einem Inferno endet, das jeweils richtige Gewicht zwischen Banalität und Schicksal. "Seine Special Effects sind sechs beeindruckende junge Darsteller, die ihren Figuren in der richtigen Mischung aus illusionistischen Spielszenen und distanzierenden, rückblickenden Monologen Wucht verleihen", schreibt der Kölner Stadt-Anzeiger nach der Premiere. "Kein bequemer Theaterabend, aber ein nachhaltiger." Die Darsteller Evi Amon, Jörn Behr, Kevin Herbertz, Lea Kaiser, Niklas Schulz und Ingo Solms "bewegen sich fein choreografiert zu einer Sinfonie von Stimmen", überzeugen mit ihrer Präsenz in den intimen wie aggressiven Momenten. Die Kölner Rundschau zeigt sich begeistert: "Das ist richtig gutes Theater!"

Die Inzenierung wird ab Herbst 2009 wieder in Köln zu sehen sein.


02.07.2009

Stücke zu dieser Nachricht:
Schwarzes Tier Traurigkeit

Autoren zu dieser Nachricht:
Hilling, Anja