Aktuelle Nachrichten

UA: "Anfang und Ende des Anthropozäns"
Am 19. November war die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Anfang...

Neu: "Ein Fest für Emily" von Peter Buchholz
Clara, Isabell, Julie und Emily sind seit zwanzig Jahren beste Freundinnen....

Ausgezeichnet: NESTROY 2021 für "Krasnojarsk" und "Einfach das Ende der Welt"
Bei der Verleihung der NESTROY-Theaterpreise 2021 wurden u. a. die DSE von...

Neu: "Schlafmodus" von Beatrix Rinke
Um nichts Geringeres als den "Weltschlaf" geht es in dem Debütstück von...

UA: "Siri und die Eismeerpiraten" am LTT
Am 4. Dezember feiert Siri und die Eismeerpiraten von Frida Nilsson seine...

Neu: Charivari 2021
Charivari 2021: Unser aktuelles Verlagsprogramm für die Spielzeit 2021/22...

Ausgezeichnet: BR-Operettenfrosch 21/22 für "Clivia" von Nico Dostal an der Oper Graz
Die Neuproduktion von Nico Dostals Operette Clivia der Oper Graz wurde mit...

Martina Clavadetscher gewinnt Schweizer Buchpreis
Für ihren Roman Die Erfindung des Ungehorsams wurde Martina Clavadetscher am...

Neufassung: "Mack und Mabel" von Jerry Herman
Aus der Feder des La Cage Aux Folles-Komponisten Jerry Herman stammt der...

ÖE: "Ich, Ikarus" von Oliver Schmaering am Burgtheater, Wien
Am 14. November feiert Ich, Ikarus von Oliver Schmaering seine...

UA: "Anfang und Ende des Anthropozäns" von Philipp Löhle
Am 19. November ist die Uraufführung von Philipp Löhles Stück Anfang und Ende...

DSE: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan am Renaissance-Theater Berlin
Am 26. November findet die deutschsprachige Erstaufführung von Noch einen...

Neue Stoffrechte: "Eine runde Sache" von Tomer Gardi
Zwei Künstler aus zwei unterschiedlichen Jahrhunderten reisen durch...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Tragikomischer Liebesreigen: Uraufführung "4 1/2 Männer und ich" von Arna Aley am Berliner Ensemble

Uraufführung am Berliner Ensemble: Arna Aley mit 4 1/2 Männer und ich

 

Toteau ist wie ein erwachsen gewordenes Rotkäppchen, sagt Samuel. Samuel ist der erste von 4 ½ (Ex-)Männern, die Toteaus Leben verkomplizieren ...

Am 15. Dezember kommt mit Arna Aleys tragikomischem Liebesreigen 4 1/2 Männer und ich ein preisgekröntes Stück am Berliner Ensemble zur Uraufführung: Die Autorin erhielt für ihr Werk in diesem Jahr den Jurypreis der St. Galler Autorentage und wurde zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens eingeladen. Regie führt Philip Tiedemann.

Toteau, Ende 20, ist eine Frau, die nicht erwachsen wird. In der Großstadt lebend, stolpert sie von einer Beziehungskatastrophe in die nächste. Weil ihr Freund sie vor die Tür setzt, rächt sie sich am männlichen Geschlecht. Sie zeigt einen flüchtigen Bekannten an, weil dieser sie angeblich vergewaltigt hat. Als sie sich bei der Familie entschuldigen will, stellt sie fest, dass die Ehefrau froh ist, ihren Mann endlich los zu sein. Und während er seine Strafe absitzt, freunden sich die beiden Frauen an.

Die in Litauen geborene Arna Aley absolvierte ihr Studium des Szenischen Schreibens an der Hochschule der Künste in Berlin. Ihre Theaterstücke "Deutsch als Fremd" und Im siebten Himmel ist Ruh wurden erfolgreich in Deutschland und Österreich gezeigt. 2005 gewann sie für das Minidrama "Toteau und der Autodieb", ein Vorläufer von 4 1/2 Männer und ich, den Jurypreis des Kurzdramenwettbewerbs DRAMA KÖLN 2005 und den 1. Preis des Dramenwettbewerbes Stückwerk II in Leipzig. Zurzeit arbeitet Arna Aley als Autorin und Regieassistentin am Berliner Ensemble.

Weitere Aufführungen von 4 1/2 Männer und ich finden am 16. und 20. Dezember und am 4., 8. und 24. Januar statt.

05.12.2007

Stücke zu dieser Nachricht:
Im siebten Himmel ist Ruh
4 1/2

Autoren zu dieser Nachricht:
Aley, Arna