Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Tragikomischer Liebesreigen: Uraufführung "4 1/2 Männer und ich" von Arna Aley am Berliner Ensemble

Uraufführung am Berliner Ensemble: Arna Aley mit 4 1/2 Männer und ich

 

Toteau ist wie ein erwachsen gewordenes Rotkäppchen, sagt Samuel. Samuel ist der erste von 4 ½ (Ex-)Männern, die Toteaus Leben verkomplizieren ...

Am 15. Dezember kommt mit Arna Aleys tragikomischem Liebesreigen 4 1/2 Männer und ich ein preisgekröntes Stück am Berliner Ensemble zur Uraufführung: Die Autorin erhielt für ihr Werk in diesem Jahr den Jurypreis der St. Galler Autorentage und wurde zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens eingeladen. Regie führt Philip Tiedemann.

Toteau, Ende 20, ist eine Frau, die nicht erwachsen wird. In der Großstadt lebend, stolpert sie von einer Beziehungskatastrophe in die nächste. Weil ihr Freund sie vor die Tür setzt, rächt sie sich am männlichen Geschlecht. Sie zeigt einen flüchtigen Bekannten an, weil dieser sie angeblich vergewaltigt hat. Als sie sich bei der Familie entschuldigen will, stellt sie fest, dass die Ehefrau froh ist, ihren Mann endlich los zu sein. Und während er seine Strafe absitzt, freunden sich die beiden Frauen an.

Die in Litauen geborene Arna Aley absolvierte ihr Studium des Szenischen Schreibens an der Hochschule der Künste in Berlin. Ihre Theaterstücke "Deutsch als Fremd" und Im siebten Himmel ist Ruh wurden erfolgreich in Deutschland und Österreich gezeigt. 2005 gewann sie für das Minidrama "Toteau und der Autodieb", ein Vorläufer von 4 1/2 Männer und ich, den Jurypreis des Kurzdramenwettbewerbs DRAMA KÖLN 2005 und den 1. Preis des Dramenwettbewerbes Stückwerk II in Leipzig. Zurzeit arbeitet Arna Aley als Autorin und Regieassistentin am Berliner Ensemble.

Weitere Aufführungen von 4 1/2 Männer und ich finden am 16. und 20. Dezember und am 4., 8. und 24. Januar statt.

05.12.2007

Stücke zu dieser Nachricht:
Im siebten Himmel ist Ruh
4 1/2

Autoren zu dieser Nachricht:
Aley, Arna