Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Stücke

Pirsch
von Ivana Sokola

Farn Farn Away
von Sokola//Spreter

Polar
von Sokola//Spreter

Die Burg der Assassinen
von Amir Gudarzi

Wonderwomb
von Amir Gudarzi

Die nicht geregnet werden
von Maria Ursprung

Bestien, wir Bestien
von Martina Clavadetscher

Der Hund muss raus
von Philipp Löhle

Orbit - Geschichte einer Band
von Philipp Löhle

Fanes*
von Anna Gschnitzer

Wasser
von Anna Gschnitzer

Versuch, ein Stück über die Nibelungen (nicht) zu schreiben
von Marcus Peter Tesch

Monster und Margarete
von Thomas Arzt

Wann, wenn nicht jetzt?
von Olivier Garofalo

Johanna ist tot
von Olivier Garofalo

Super High Resolution
von Nathan Ellis

Was sich gehört
von Branden Jacobs-Jenkins

Schwindel
von Florian Zeller

Die Schwestern Bienaimé
von Brigitte Buc

Einszweiundzwanzig vor dem Ende
von Matthieu Delaporte

Die Wahlentscheidung
von Jade-Rose Parker

Wettlauf zum Mond
von Mélody Mourey

Die Rückkehr von Richard 3 mit dem Zug um 9.24 h
von Gilles Dyrek

Eine wunderbare Trennung
von Gérald Aubert

Mein lieber Célimare
von Eugène Labiche

Tom Sawyer (Kinderoper)
von John von Düffel , Kurt Weill , Mark Twain , Ira Gershwin , Maxwell Anderson und Kai Tietje

Dear World
von Jean Giraudoux und Jerry Herman

Mack und Mabel
von Jerry Herman und Michael Stewart

La Cage aux Folles
von Harvey Fierstein , Jerry Herman und Jean Poiret

Brigitte Bordeaux (Musical)
von Tom van Hasselt und Sergej Gößner

Hans im Glück (Musical)
von Tom van Hasselt

Prinzessin Drosselbart
von Wolfgang Böhmer und Peter Lund

Hier kommt keiner durch (Oper)
von Gordon Kampe und Sebastian Bauer

Das schrillste Blau
von Sergej Gößner

Fledermops
von Clara Leinemann

Zugvögel
von Mike Kenny

Vakuum
von Maria Ursprung

Landing on an unknown Planet
von Sina Ahlers

Die Prinzessin, die auszog, den Prinzen zu retten
von Eva Rottmann

Dachs und Rakete. Ab in die Stadt!
von Jörg Isermeyer

Die Diplomatin
von Lucy Fricke

Schön ist die Nacht
von Christian Baron

Gesichter
von Tove Ditlevsen

Für euch
von Iris Sayram

Aus unseren Feuern
von Domenico Müllensiefen

Deadline
von Bov Bjerg

Eine runde Sache
von Tomer Gardi

Vor aller Augen
von Martina Clavadetscher


Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Komödien für volle Säle

The Party am Wiener Burgtheater, 2019. (© Matthias Horn)

 

Wo ist unser Publikum? Kehrt es zurück oder kehrt es nicht zurück? Wenn ja: wann? Und auch: wer? Diese Fragen spielen gerade in unseren Gesprächen mit Theatern zur Spielplangestaltung eine große Rolle. Ein guter Moment, um selbstbewusst an das gesamtgesellschaftliche Potenzial zu erinnern, das ein voller Saal mit einem breitgefächerten Publikum haben kann: "Ein Theater (ist) an vielen Orten eine der wenigen öffentlichen Einrichtungen, an der die auseinanderdriftende Gesellschaft zusammenkommen kann.“ (Marc Grandmontagne, ehemaliger Geschäftsführender Direktor des Deutschen Bühnenvereins). Wir stellen Ihnen eine Auswahl unterhaltsamer, publikumszugewandter Stücke für jede und jeden vor. 

Wohnen im Grünen, aber mit S-Bahn-Anschluss, ein Haus auf dem Land quasi in der Stadt. Idealer Rückzugsort für die kleine Familie um Gerhart und Marie. Space für Co-Working, Co-Gardening und wissenschaftliches Denken. Felicia Zeller hat Hauptmanns Einsame Menschen hochkomisch in unsere Zeit übertragen, in der doch alle alle Möglichkeiten haben. Und so versuchen sie Unvereinbares zu vereinen, stolpern über ihre eigenen Ansprüche und kreisen dabei heillos um sich selbst.

Elwood P. Dowd, ein freundlicher Herr mit guten Manieren und einer Vorliebe für Whisky, unternimmt nichts ohne seinen Freund Harvey. Aber außer Elwood sieht niemand den zwei Meter großen Hasen. Alle Versuche der Verwandt- und Gesellschaft, ihn wieder zur Vernunft zu bringen, scheitern - die stets anhaltende Liebenswürdigkeit des Mr. Dowd entwaffnet am Ende alle. Mein Freund Harvey von Mary Chase ist ein großes Plädoyer für Menschlichkeit und Friedfertigkeit.

In Gilles Dyreks neuer Komödie Die Rückkehr von Richard 3 mit dem Zug um 9.24 h kommt eine zerstrittene Familie zusammen, um sich auszusöhnen. Was man erst allmählich begreift: Der Patriarch hat Schauspieler:innen engagiert, um seine Verwandten darzustellen. Und die haben ihre eigenen Probleme. Eine temporeiche Familienaufstellungs-Komödie für 4D/4H

Eigentlich wollte Janet nur ihre Ernennung zur Gesundheitsministerin mit wenigen langjährigen Weggefährt:innen feiern. Aber das Zusammentreffen läuft völlig aus dem Ruder. The Party
von Sally Potter ist eine temporeiche Satire für 4D/3H über eine Generation, deren politische Ideale längst einem kompletten moralischen Ausverkauft zum Opfer gefallen sind.

In Oscar von Claude Magnier schwimmen einem Patriarchen alle Felle davon: Seine Firma ist bedroht, seine Angestellten intrigant und seine Familie tanzt ihm auf der Nase herum. Kein Wunder, dass Luis de Funès mit dieser Hauptrolle einen seiner ersten großen Erfolge feierte. Zunehmend atemlos stemmt sich der Familienvater und Firmengründer gegen die Dekonstruktion seiner eigenen Megalomanie. (5D/4H)

Einszweiundzwanzig vor dem Ende: In der neuen Komödie des Erfolgsautors Matthieu Delaporte klopft der Tod an die Tür. Im wahrsten Sinne des Wortes. Leider hat er sich im Stockwerk geirrt - bei weitem nicht sein einziger Fehler. Ein äußerst unterhaltsames Wortgefecht um Leben und Tod für 1D/2H

05.12.2022

Stücke zu dieser Nachricht:
Mein Freund Harvey
Oscar
The Party
Einsame Menschen
Die Rückkehr von Richard 3 mit dem Zug um 9.24 h
Einszweiundzwanzig vor dem Ende

Autoren zu dieser Nachricht:
Zeller, Felicia
Potter, Sally
Magnier, Claude
Dyrek, Gilles
Delaporte, Matthieu
Chase, Mary