Aktuelle Nachrichten

"Abgefahren": Agatha Christies "Mord im Orientexpress" in Berlin
Vorhang auf für Hercule Poirot: Am 24.7. war die Premiere von Mord im...

"nachtschattengewächse" ausgezeichnet mit dem Retzhofer Dramapreis 2021
Die erstmals vergebene Auszeichnung des Retzhofer Dramapreis für den Bereich...

Neu bei FBE: "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt" Kinderoper von Oliver Ostermann & Alexander Kuchinka
Kaum ist bei der Feuerwehr der verdiente Kaffee fertig, da stört schon wieder...

Neu bei FBE: "Die Steilwand" von Jordi Galceran
Jordi Galceran hat sieben Jahre nach Der Kredit mit Die Steilwand wieder...

"Ein Recht auf Chanel" - UA von "Einfache Leute"
Am 20. Juni war die Uraufführung von Anna Gschnitzers Stück Einfache Leute am...

"'Verbindungsfehler' geht unter die Haut" - UA von Julian Mahid Carly
Am 20. Juni war die Uraufführung von Verbindungsfehler von Julian Mahid Carly...

Necati Öziri gewinnt beim Bachmann-Preis
Mit zwei Preisen wurde Necati Öziri bei den „Tagen der deutschen Literatur“...

Sommertheater 2021: Premieren im Musiktheater
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Sommertheater 2021: Premieren im Schauspiel
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Terrence McNally im Alter von 81 Jahren verstorben

 

 

Der amerikanische Autor Terrence McNally ist am 24. März in New York in Folge einer Ansteckung mit dem Corona-Virus verstorben. Zuvor war er an Lungenkrebs erkrankt.

McNally feierte weltweit Erfolge mit seinen Musical-Libretti, Theaterstücken und Fernsehspielen. Er beschäftigte sich in seinen Stücken mit Themen wie Religion, Rasse, Gender, sexuelle Orientierung und schwule Lebensentwürfe. Die wichtigste Aufgabe des Theaters sei es, so McNally, die Gesellschaft, die durch diese Themen gespalten sei, wieder einander näher zu bringen.

McNally arbeitete mehrfach zusammen mit John Kander und Frank Ebb, u.a. für die Musicals The Rink und Kuss der Spinnenfrau.

„Wenn ein Stück gut funktioniert, atmen die Zuschauer wie ein einziger Mensch. Sie halten den Atem an. Und atmen gemeinsam ein.“

25.03.2020

Stücke zu dieser Nachricht:
Kuss der Spinnenfrau
The Rink
Next
Noon
Sweet Eros

Autoren zu dieser Nachricht:
McNally, Terrence