Aktuelle Nachrichten

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt

© Theater Heidelberg

 

Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind für den Autor*innenpreis des Heidelberger Stückemarkts nominiert. Ihre Texte Schamparadies bzw. un.orte werden Ende April in szenischen Lesungen präsentiert.

Die Auswahl-Jury über un.orte von Johanna Kaptein:
"Das Stück von Johanna Kaptein findet eine besondere sprachliche Form für die Erfahrungen von Zersplitterung des Ichs in den verschiedenen Institutionen. Es überführt die Fragmente der Sprechenden schließlich in einen fragilen, neuen Raum."

Und über Schamparadies von Sina Ahlers:
"Alles offen, alles verwundbar. Sina Ahlers wagt sich in ihrem Stück an die Scham; an den Komplex aus körperlicher Schutzreaktion, Angst, Intimität. Was füttert die Scham? Was vermag sie zu besänftigen? Ist Scham politisch?"

Zudem wurden als Gastspiele eingeladen u.a. Am Rand (ein Protokoll) von Philipp Löhle (Staatstheater Nürnberg), Frau Ada denkt Unerhörtes von Martina Clavadetscher (Schauspiel Leipzig) und "Der Reichskanzler von Atlantis" von Björn SC Deigner in der Inszenierung von Brit Bartkowiak (ETA Hoffmann Theater Bamberg).

Die ungekürzten Jury-Begründungen und mehr Informationen finden Sie hier.

24.02.2020

Stücke zu dieser Nachricht:
Frau Ada denkt Unerhörtes
Am Rand (ein Protokoll)
un.orte
Schamparadies

Autoren zu dieser Nachricht:
Löhle, Philipp
Kaptein, Johanna
Clavadetscher, Martina
Ahlers, Sina