Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Neu bei FBE: "Schlipse" von Anders Duus

© Ulla Aksamit

 

Die Frage, wie nett man sein soll, verfolgt viele ein Leben lang. Andere schütteln sie einfach ab. In Schlipse formuliert Anders Duus diese Fragestellung gewitzt und sprachfertig (ab 3 Jahren).

Heute ist Haralssons Glückstag! Von ihrer Freundin Blexten hat sie vier super schicke Schlipse geschenkt bekommen. Mit Stolz und den Krawatten im Gepäck kann sie es kaum erwarten, zur Arbeit zu gehen.
Hausmeister Bergkvint, ist auch voller Bewunderung und bittet schüchtern um einen Schlips, der Kollege Fläder, der ständig der Beste sein will, gewinnt im unfairen Wettkampf einen Binder, der übereifrige Mammed schwatzt Haralsson einfach so einen ab und ihre laute Chefin, die eh alles bestimmen will, findet, dass niemand einen schönere Krawatte haben sollte als sie. Und so geht Haralsson ohne einen einzigen Schlips und einem mulmigen Gefühl im Bauch nach Hause. Was wird Blexten wohl dazu sagen?

"Schlipse ist ein cleveres Stück über echte und falsche Großzügigkeit und über die Schwierigkeit, dem Druck der Anderen zu widerstehen."
Svenska Dagbladet

01.02.2020

Stücke zu dieser Nachricht:
Schlipse

Autoren zu dieser Nachricht:
Duus, Anders