Aktuelle Nachrichten

"Abgefahren": Agatha Christies "Mord im Orientexpress" in Berlin
Vorhang auf für Hercule Poirot: Am 24.7. war die Premiere von Mord im...

"nachtschattengewächse" ausgezeichnet mit dem Retzhofer Dramapreis 2021
Die erstmals vergebene Auszeichnung des Retzhofer Dramapreis für den Bereich...

Neu bei FBE: "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt" Kinderoper von Oliver Ostermann & Alexander Kuchinka
Kaum ist bei der Feuerwehr der verdiente Kaffee fertig, da stört schon wieder...

Neu bei FBE: "Die Steilwand" von Jordi Galceran
Jordi Galceran hat sieben Jahre nach Der Kredit mit Die Steilwand wieder...

"Ein Recht auf Chanel" - UA von "Einfache Leute"
Am 20. Juni war die Uraufführung von Anna Gschnitzers Stück Einfache Leute am...

"'Verbindungsfehler' geht unter die Haut" - UA von Julian Mahid Carly
Am 20. Juni war die Uraufführung von Verbindungsfehler von Julian Mahid Carly...

Necati Öziri gewinnt beim Bachmann-Preis
Mit zwei Preisen wurde Necati Öziri bei den „Tagen der deutschen Literatur“...

Sommertheater 2021: Premieren im Musiktheater
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Sommertheater 2021: Premieren im Schauspiel
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

UA: "entweder und" von Hannah Biedermann und dem Jungen Ensemble Stuttgart

 

Hannah Biedermann, mit ihrer Performancegruppe pulk fiktion jüngst mit dem hoch dotierten George-Tabori-Förderpreis 2016 ausgezeichnet, wird am 14. November in Münster der Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler des Landes Nordrhein-Westfalen im Bereich Theater verliehen. Wir gratulieren herzlich und freuen uns sehr, Hannah Biedermann bei ihren Regiearbeiten und Stückentwicklungen zu begleiten!

Am 12. November wird ihr Recherchetheaterstück entweder und am Jungen Ensemble Stuttgart uraufgeführt. Gemeinsam mit dem Ensemble entwickelt Hannah Biedermann ein Stück für Kinder ab fünf Jahren über das Größerwerden in einer rosablauen Welt. Sind Menschen nicht viel unterschiedlicher, als die Geschlechterzuschreibungen in diese zwei Farben es vermuten lassen? "entweder und" lotet die unterschielichen Wege dazwischen und daneben aus - ein Stück über Klischees, Erwartungen und Mut zum eigenen Sein.

27.10.2016