Aktuelle Nachrichten

Förderpreis für "Wolkenrotz" von Vera Schindler
Wolkenrotz von Vera Schindler hat den Förderpreis des Berliner...

Erzählung für Bildschirm und Kopfhörer nach Maria Ursprungs "Schleifpunkt"
Eigentlich sollte die Uraufführung von Maria Ursprungs Stück Schleifpunkt...

Schweizer Theatertreffen: "verdeckt" von Ariane Koch
Wir freuen uns über die Einladung von Ariane Kochs verdeckt zum Schweizer...

Neu: "Glare" Kammeroper von Søren Nils Eichberg und Hannah Dübgen
Der Futurologe Michael enthüllt seinem besten Freund Alex, dass seine neue...

Dramatiker:innen-Fonds am Berliner Ensemble
Im Rahmen eines kurzfristig ins Leben gerufenen Dramatiker:innen-Fonds hat...

"Und morgen streiken die Wale" als Online-Adventure
Am 13. März hat Und morgen streiken die Wale von Thomas Arzt Premiere am...

"Kleist fürs Homeoffice" (Süddeutsche Zeitung): "Cecils Briefwechsel"
Die Uraufführung von Gott Vater Einzeltäter von Necati Öziri (Regie: Sapir...

Neu: "Die gar schröckliche Geschichte vom Kleinen Dings" von Magnus Båge und Lena Ollmark
Eine komische Gruseloper für Kinder ab 8 Jahren: Das Kleine Dings muss eine...

6 Oscar-Nominierungen für Zellers THE FATHER
Der Film nach dem Theaterstück Vater von Florian Zeller wurde für insgesamt...

Neue Romane im Frühjahrsprogramm
Alle Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben Tove Ditlevsen...

"Poesie einer verlorenen Normalität" - "Krasnojarsk" von Johan Harstad
Am 12. Februar war die deutschsprachige Erstaufführung von Johan Harstads...

"Der Vorname" und "Das Abschiedsdinner" im ORF
Zwei Stücke von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière werden im...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Plangg, Volker M.

Volker M. Plangg wurde 1953 in Bludenz/Vorarlberg (Österreich) geboren, wo er seine gesamte Kindheit und Schulzeit verbrachte. Nach dem Studium an den Musikhochschulen in Salzburg, Graz und Freiburg/Breisgau (Chorleitung, Dirigieren, Klavier und Komposition) war er von 1980 - 1983 als Kapellmeister und Solorepetitor am Stadttheater Lüneburg und von 1983 - 1986 in gleicher Position am Pfalztheater Kaiserslautern engagiert.

Dirigiergastspiele führten ihn in dieser Zeit u.a. zu den Eutiner Sommerspielen, ans Deutsche Theater München und an die Alte Oper Frankfurt. Von 1987 - 1989 war Plangg Musikalischer Leiter der Nürnberger "Pocket Opera" und Gastprofessor an der Berliner Hochschule der Künste als Musikalischer Leiter der Musical-Klasse. Zudem begann eine intensive Gastspieltätigkeit als Dirigent von Musicals und Operetten (Hamburg, Kassel, Innsbruck, Berlin u.a.). Seit 1995 ist er Chefdirigent der Staatsoperette Dresden.

Neben den vielseitigen Dirigierverpflichtungen entstanden eine Fülle von Kompositionen: U.a. die Opernmusicals "Rasputin" (1990) und "Nostradamus" (1992), die Operette Das Phantom der Operette oder Wer hat die Diva erwürgt? (1995), die Schauspielmusik "Die verzauberten Brüder" (1980), Orchesterwerke, Kammermusik sowie Klavier- und Orgelwerke.

 

Das Phantom der Operette oder Wer hat die Diva erwürgt?

Eine der letzten Operetten des Jahrtausends
Buch und Gesangstexte von Alexander Waechter
Musik von Karl Millöcker, Adolf Müller, Jacques Offenbach, Johann Strauß, Arthur Sullivan, Franz von Suppé, Carl Zeller
Musikalische Bearbeitung von Volker M. Plangg
5D, 3H
Orchesterbesetzung: Fl I, II, Ob I, II, Klar I, II, Fg I, II, Hr I, II, III, IV, Trp I, II, Pos I, II, III, Pk, Schl I, II, Hrf, Vl I, II, Va, Vc, Kb
UA: 06.05.1995, Tiroler Landestheater Innsbruck

Die Musik ist ein freches Pasticcio der Operettengeschichte, die Story eine Backstage-Groteske in der Nachfolge von Mozarts "Schauspieldirektor". Tenor Otti Pavaringo, Soubrette Kyrsten Schreyvogel, Kommissarin Marika Schimanko und noch zahlreiche andere schräge Figuren gehen der Frage nach: "Wer hat die Diva erwürgt?"