Aktuelle Nachrichten

UA "Gott Vater Einzeltäter" von Necati Öziri
Am 3. Juni ist die Uraufführung von Necati Öziris Stück Gott Vater...

UA: "Die nicht geregnet werden" von Maria Ursprung am Theater St. Gallen
Am 25. Mai wird Maria Ursprungs Stück Die nicht geregnet werden am Theater...

Ivana Sokola gewinnt Autor:innenpreis des Heidelberger Stückemarkts
Ivana Sokola gewinnt mit ihrem neuen Stück Pirsch den mit 10.000 Euro...

"Happy End" (Weill/Brecht/Hauptmann) am Renaissance-Theater Berlin
Am 13. Mai hat Happy End am Renaissance-Theater Premiere und ist zum ersten...

UA: "Serverland" von Josefine Rieks an den Landungsbrücken Frankfurt
Am 12. Mai wird Serverland nach dem Roman von Josefine Rieks am Theater...

"Ein Mann seiner Klasse" beim Berliner Theatertreffen
Am 7. und 8.5. zeigt das Berliner Theatertreffen Ein Mann seiner Klasse nach...

UA: "Staatstheater represent (verweile doch!)" von Volker Schmidt
Am 7. Mai wird Darmstadt represent (verweile doch!), ein Stadtraumprojekt von...

Auszeichnung: "1. Paul Abraham Preis" für Thomas Zaufke
Thomas Zaufke wird als erster Musikschaffender mit dem neugeschaffenen, mit...

"Der Fürst von Pappenheim" von Hugo Hirsch
Seit mehreren Jahrzehnten waren die originalen Orchesternoten zu Hugo Hirschs...

Rückblick: "Das schönste Mädchen der Welt" am Grips Theater, Berlin
Am 14. April 2022 feierte Das schönste Mädchen der Welt seine Uraufführung am...

DSE "Die zwei Päpste" von Anthony McCarten
Am 2. April war die deutschsprachige Erstaufführung von Anthony McCartens...

UA:"Federn lassen" von Regina Dürig am Kosmos Theater Wien
Am 4. Mai wird Federn lassen nach der Novelle von Regina Dürig am Kosmos...

Premiere: "Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat" an der Oper Wuppertal.
Am 20. Mai 2022 feiert der Kinderbuchklassiker Vom kleinen Maulwurf, der...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

2

Marion Kagerer von Romulus Linney
2D, 6H

Das Stück spielt 1945 in Nürnberg. Den Hauptkriegsverbrechern soll der Prozeß gemacht werden. Mit messerschaftem Verstand, Charme und Witz streitet Hermann Göring, die ehemalige Nummer 2 des Dritten Reiches nicht nur um sein leben, sondern auch um Macht und Überzeugungen. Hochintelligent, witzig, geistesgegenwärtig und äußerst geschickt versucht er diejenigen, die über ihn zu Gericht sitzen, gegeneinander auszuspielen, legt es raffiniert darauf an, daß der Prozeß vor den Augen der Welt zur Farce wird. Dieses Göring-Stück ist eine schonungslose Auseinandersetzung mit den Verführungen des Geschichtszynismus und erinnert in vielem an die Aufarbeitung unserer neuesten Geschichte: keiner hat etwas gewußt, keiner hat bewußt unrecht gehandelt und wenn, dann nur auf Weisung.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch