Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Fallada, Hans
Hans Fallada wurde am 21. Juli 1893 in Greifswald geboren. Bevor er als freier Schriftsteller leben konnte, war er als Journalist und Angestellter eines...


Knödler, Carsten
1966 in Dresden geboren, studierte an der technischen Universität Dresden Chemie und anschließend Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater "Felix...


Baumgarten, Michael
Studium der Theaterwissenschaft in Berlin. Stationen als Dramaturg in Tübingen, Recklinghausen, Braunschweig, Würzburg, Rostock und Greifswald, wo er ab 2001...


 

Wer einmal aus dem Blechnapf frisst

Schauspiel nach dem Roman von Hans Fallada
Dramatisierung von Michael Baumgarten und Carsten Knödler
Liedtexte von Claudia Philipp
4D, 9H

Willi Kufalt tritt nach fünfjähriger Haft mit unsicheren Schritten in das bürgerliche Leben hinaus. Die Haftanstalt prägt fortan sein Leben, überall stößt Kufalt auf Mauern, Reglement und menschliche Entwürdigung. Die "Resozialisierung" beginnt im "Friedensheim", wo betrügerische Machenschaften der Heimleitung und das halbkriminelle Verhalten der Insassen sich die Waage halten. Mit Mühe gelingt es Kufalt, ein kleines Zimmer anzumieten. Liese, die Tochter der Vermieterin, wird seine zweifelhafte Geliebte. Gemeinsam mit anderen ehemaligen Häftlingen gründet Kufalt ein eigenes Schreibbüro und zieht einen großen Auftrag an Land. Schnell zerbricht diese kleine Solidargemeinschaft an den eigenen Schwächen und den brutalen Machenschaften der Konkurrenz. Aber Willi Kufalt gibt nicht auf. Er zieht in eine Kleinstadt, wird erfolgreicher Annoncenwerber für eine Zeitung und lernt Hildegard Harder kennen, die er heiraten möchte. Die guten Vorsätze scheitern, als seine Knastvergangenheit bekannt wird. Ab jetzt geht der Weg von Kufalt steil bergab.

Der gebürtige Greifswalder Hans Fallada verarbeitet in seinem Roman unter anderem eigene Erfahrungen aus kurzen Aufenthalten in den Gefängnissen von Greifswald und Neumünster. Sein Roman erschien 1934 und stieß bei den Nazis auf wenig Gegenliebe, weil der Autor eindeutig für seinen Helden Willi Kufalt Partei ergreift, dessen Scheitern im Strafvollzug selbst und in den Vorurteilen der sogenannten wohlanständigen Bürger begründet liegt.

Der Stoff liegt auch in folgenden Fassungen vor:

Wer einmal aus dem Blechnapf frisst