Aktuelle Nachrichten

Aus aktuellem Anlass: Coronavirus (COVID-19)
Liebe Autorinnen und Autoren, liebe Kolleginnen und Kollegen, das...

So schön wäre es gewesen - Knut Hamsuns "Spiel des Lebens"
Die Premiere von Spiel des Lebens von Knut Hamsun war für den 20.3. geplant....

Terrence McNally im Alter von 81 Jahren verstorben
Der amerikanische Autor Terrence McNally ist am 24. März in New York in Folge...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...

Neu: "Neue Reisende" von Tine Høeg
Tine Høegs Roman Neue Reisende - ausgezeichnet als bestes dänisches Debüt -...

Neu: "Polly" von Fabrice Melquiot
Als Polly auf die Welt kommt, kann niemand sagen, was er-sie ist: Junge?...

Neu: "Sprache, mein Stern. Hölderlin hören." - Hörspiel von Ruth Johanna Benrath
Die späten Gedichte Friedrich Hölderlins galten lange als minderwertige...

Neu: "Linie 912" von Thilo Reffert
In und um den Bus der Linie 912 kreuzen sich zehn Lebenswege und sind danach...

"Bombentyp" (FAZ) und "super-flockig" (Die deutsche Bühne) - UA von Löhle/Abbasi
Kurz bevor der Spielbetrieb eingestellt werden musste, war am 13. März die...

Neu: "Serpentinen" von Bov Bjerg
Mit Auerhaus gelang Bov Bjerg 2015 der Durchbruch und eroberte wenig später...

Neu: "Frida und der NeinJa-Ritter" von Philipp Löhle
Am 11. März erscheint das Kinderbuch Frida und der NeinJa-Ritter zum...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Aus der Seine gefischt

(Boudu sauvé des eaux)
Komödie in vier Akten
Bearbeitung von Wolfgang Kirchner
3D, 2H
frei zur DSE

Der Bibliothekar Eduard Lestingois führt ein beschauliches, ruhiges Leben in seiner an der Seine gelegenen Buchhandlung. Er liebt die Literatur, die Musik und als wahrer Schüler Epikurs - auch sein reizendes Lehrmädchen Anne-Marie. Unvermittelt jedoch ist es vorbei mit dieser Beschaulichkeit. Eduard beobachtet, wie sich der wegen des Verlustes seines Hundes untröstliche Clochard Boudu in die Seine stürzt. Heldenhaft stürzt sich Eduard ebenfalls in die Fluten und rettet den verzweifelten Boudu. Damit jedoch nicht genug: als liberal und sozial denkender Mann nimmt er ihn bei sich zu Hause auf, um ihn zu einem zivilisierten Menschen zu erziehen. Seine Ehefrau Emma und auch Anne-Marie sind darüber alles andere als begeistert, nicht zu Unrecht. Denn mit Boudu zieht nämlich in die bisher so ruhige und wohlgeordnete Welt der Lestingois das Chaos und die Unordnung ein. Daß er seine Schuhe mit den Satinvorhängen putzt, daß er auf den Boden spuckt und mit den Büchern seines Wohltäters mehr als despektierlich umgeht, wäre ja noch zu verkraften, kaum jedoch, daß er die meiste Zeit damit verbringt, Anne-Marie nachzusteigen. Schlimmer noch, es gelingt ihm nicht nur, die verdrängte sexuelle Glut Emmas zu entfachen, sondern auch zu löschen, da sie seinem animalischen Charme nicht widerstehen kann. Und das bleibt nicht ohne Folgen. Um die Moral und die Situation unter Respektierung der göttlichen Gesetze der Natur zu retten, stimmt der gehörnte Eduard zähneknirschend einer Hochzeit Boudus mit Anne-Marie in der Hoffnung zu, daß Boudu unter ihrem Einfluß doch noch zu einem zivilisierten Menschen wird, der seinen Platz in der Gesellschaft findet.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der deutschsprachigen Erstaufführung vergeben werden.