Aktuelle Nachrichten

"Der Vorname" am Theater Baden-Baden
Am 25. Juni hatte Katrin Hentschels Inszenierung des Komödien-Klassikers Der...

"Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund gewinnt beim New York Independent Film Festival
Thomas Zaufke und Peter Lund haben mit ihrem Musicalfilm Kopfkino beim New...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Ab 9. Mai werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Die Bremer Stadtmusikanten gründen 'ne Band

Ein Schauspiel mit Musik nach den Gebrüdern Grimm
in einer Bearbeitung von Fanny Tarnow und Alexander Lagrange
Musik von Dirk Bleese
8 Darsteller
Orchesterbesetzung: Klv (weitere Inst. ad.lib: Trp, Schl, Git, Keyb, B)
UA: 24.11.2001, Komödie Winterhuder Fährhaus Hamburg

Ein Esel, der es satt hat, immer im Kreis zu laufen. Ein Hund, der die Nase voll hat von Dressurbefehlen. Eine Katze, die keine Lust hat, ins Tierheim umzuziehen. Ein Hahn, der zu jung und begabt ist, um in der Bratpfanne zu landen. Diese vier Gesellen treffen sich auf ihrer Flucht und beschließen, in Bremen eine Band zu gründen – "Die Bremer Stadtmusikanten". Doch zunächst liegen sich die "Künstler" kräftig in den Haaren (und Federn), denn jeder will seinen eigenen Musikgeschmack durchsetzen. Der Esel ist ein echter Rocker, die Katze mag es lieber klassisch, der Hund steht mehr auf Marschmusik; was aber wirklich hip ist, weiß nur der Hahn. Und auch der Weg ins ferne Bremen lässt sich nicht ohne Streitigkeiten finden. Durch die Gefahren, die im Wald lauern, rücken sie einander näher und stellen fest: Zusammen geht es doch am besten! Zu allem Überfluss geraten die vier Musiker auf ihrer Reise an eine Räuberbande, die gerade ihren misslungenen Coup feiert und neue Schandtaten ausheckt. Zum Glück siegt am Ende die Freundschaft, und die "Bremer Stadtmusikanten" geben im Räuberhaus ihr erstes Konzert.