Aktuelle Nachrichten

Aus aktuellem Anlass: Coronavirus (COVID-19)
Liebe Autorinnen und Autoren, liebe Kolleginnen und Kollegen, das...

Terrence McNally im Alter von 81 Jahren verstorben
Der amerikanische Autor Terrence McNally ist am 24. März in New York in Folge...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...

Neu: "Neue Reisende" von Tine Høeg
Tine Høegs Roman Neue Reisende - ausgezeichnet als bestes dänisches Debüt -...

Neu: "Polly" von Fabrice Melquiot
Als Polly auf die Welt kommt, kann niemand sagen, was er-sie ist: Junge?...

Neu: "Sprache, mein Stern. Hölderlin hören." - Hörspiel von Ruth Johanna Benrath
Die späten Gedichte Friedrich Hölderlins galten lange als minderwertige...

Neu: "Linie 912" von Thilo Reffert
In und um den Bus der Linie 912 kreuzen sich zehn Lebenswege und sind danach...

"Bombentyp" (FAZ) und "super-flockig" (Die deutsche Bühne) - UA von Löhle/Abbasi
Kurz bevor der Spielbetrieb eingestellt werden musste, war am 13. März die...

Neu: "Serpentinen" von Bov Bjerg
Mit Auerhaus gelang Bov Bjerg 2015 der Durchbruch und eroberte wenig später...

Neu: "Frida und der NeinJa-Ritter" von Philipp Löhle
Am 11. März erscheint das Kinderbuch Frida und der NeinJa-Ritter zum...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Edward ThomasThomas, Edward

geb. 1961, arbeitet als Schauspieler und Regisseur in London und in Cardiff, wo er seine eigene Theatergruppe "Fiction Factory" (ehemals "Y Cwmni") leitet. Neben Arbeiten für das Theater entstanden zahlreiche Drehbücher.

weitere Informationen:
www.knighthallagency.com

 

Engel der Tankstelle

(Gas Station Angel)
Deutsch von Claudia Stang und Hans-Peter Schupp
3D, 6H
UA: 06.05.1998, Newcastle Playhouse London
DSE: 27.02.2000, Bremer Theater Bremen
UA: 03.06.1998, Royal Court Theatre, London

Ace trifft das Mädchen Bron. Ihre beiden Familien leben eingebettet in den Glauben an Geister, Feen und Engel, die das Leben mehr bestimmen als Vernunft und gesunder Menschenverstand. Auch die junge Liebe wird von den alten Familiengeschichten eingeholt. Brons Bruder Bri ist vor zwei Jahren verschwunden. Er hatte einst seinem Bruder Marshall das Leben gerettet – eine Tat, die das brüderliche Verhältnis allerdings belastete, da Marshall nach dem Unfall wie ein Engel behandelt wurde. Bri sah nur eine Möglichkeit, einen ebenso starken Eindruck zu hinterlassen – indem er verschwand. Auch er ist nun ein Engel, aber ein böser, der Lämmer mit der Axt erschlägt. Dennoch bleibt er in seiner Familie präsent. Nur Ace weiß, dass Bri niemals zurückkommen wird, denn er ist tot. Doch das ist ein Geheimnis seiner Familie, das nicht verraten werden darf.

Ein Stück vom hilflosen Ausbruch der Jungen aus der Tradition, an der sie jedoch haften bleiben wie der Vogel auf dem Leim. "Very dark, very strange, very Welsh."