Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Schlipse" von Anders Duus
Die Frage, wie nett man sein soll, verfolgt viele ein Leben lang. Andere...

"Kopfkino" (Film) von Peter Lund und Thomas Zaufke auf der Boddinale
Thomas Zaufkes und Peter Lunds Film "Kopfkino", der parallel zu dem an der...

"Der Fiskus" von Felicia Zeller für Mülheim nominert
Felicia Zellers neues Stück Der Fiskus ist für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu bei FBE: "Leonce und Lena" von Erich Zeisl und Hugo von Königsgarten
Erich Zeisls 1937 in Wien geschriebenes musikalisches (Opern-)Lustspiel...

"Moral ist eben eine komplexe Angelegenheit" - Niederländisch-deutscher Kinder- und Jugendtheaterpeis für Sergej Gößner
Im Rahmen des Festivals "Kaas & Kappes" wurde am 16. Februar Sergej Gößner...

"Schönheit der Verwaltung" - UA von "Der Fiskus" am Staatstheater Braunschweig
Am 18. Januar war die Uraufführung von Felicia Zellers neuem Stück Der Fiskus...

"Volldeppen mit Übertiteln" - "Andi Europäer" von Philipp Löhle uraufgeführt
Am 31. Januar war die Uraufführung von Philipp Löhles Andi Europäer am...

"Alice" von Robert Wilson und Tom Waits am Theater Lübeck
Am 8. Februar ist am Theater Lübeck die Premiere von Robert Wilsons und Tom...

"Kuss der Spinnenfrau" von John Kander und Fred Ebb an der Musikalischen Komödie Leipzig
Die Musikalische Komödie Leipzig bringt John Kanders und Fred Ebbs Musical...

ÖE: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Tiroler Landestheater
Am 20. Februar ist die Österreichische Erstaufführung von Eva Rottmanns...

UA: "Mimosa" von Esther Becker am sogar theater Zürich
Am 27. Februar wird Esther Beckers Stück Mimosa am Zürcher sogar theater...

ÖE: "Der Sohn" von Florian Zeller am Theater in der Josefstadt, Wien
Am Theater in der Josefstadt, Wien, ist am 27.2. die österreichische...

UA: "verdeckt" von Ariane Koch am Theater Marie, Aarau
Am 29. Februar ist die Uraufführung von Ariane Kochs Stück verdeckt am...

Hörspiel des Jahres 2019: "GEH DICHT DICHTIG!" von Ruth Johanna Benrath
Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste hat GEH DICHT DICHTIG! von...

Neu bei FBE: "brand" von Volker Schmidt
Europa in nicht allzu ferner Zukunft. Der Klimawandel hat den Kontinent und...

Prämiert: Maria Ursprung bei den Autorentheatertagen 2020
Die Jury hat getagt und aus über 150 Einsendungen die drei Gewinner der...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Böhmer, Wolfgang
Wolfgang Böhmer wurde 1959 in Westfalen geboren und studierte Literatur und Musik in Wuppertal. Nachdem er als Komponist und Akteur im politischen...


Dorst, Tankred
Tankred Dorst, 1925 bei Sonneberg (Thüringen) geboren, lebt in München. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter den...


Berger, Martin
München und Istanbul auf. Regieaufträge führten ihn u. a. an das Theater Basel, die Staatsoper Hannover, das Luzerner Theater und die Deutsche Oper...


 

Elfie

Kammeroper nach "Eine Mordgeschichte"
von Tankred Dorst / Mitarbeit Ursula Ehler
Musik von Wolfgang Böhmer
Text und Bearbeitung von Martin Berger
3D, 4H, 1 Mädchen, mit Mehrfachbesetzungen
Orchesterbesetzung: Vla, Vlc, Kb, Bjo, Hrf, Klar/B.Klar, Mallet (Vibraphon, Marimbaphon, Glockenspiel)
UA: 31.01.2019, Neuköllner Oper Berlin

Elfie macht mit allen rum und kann nicht gut abwaschen. Dabei ist sie doch Mutter. In einer deutschen Kleinstadt sprengt die Lehrergattin Elfie Steinheuer ihr kleinbürgerliches Umfeld. Wo Spießertum die Norm ist, wird schnell ein Urteil gefällt. Die ganze Stadt spricht über Elfie, schaut ganz genau hin. Und als es ernst wird, schnell wieder weg. Wieviel Freiheit vertragen wir eigentlich? Als Individuum und als Gesellschaft?

Tankred Dorst und Ursula Ehler zeichneten in ihrem bisher unverfilmten Drehbuch aus den 80er-Jahren ein eindrückliches Porträt der bundesrepublikanischen Mittelschicht. Sie griffen dabei gedanklich auf Büchners Woyzeck zurück, rückten aber Marie ins Zentrum. Wolfgang Böhmer und Martin Berger adaptieren das Buch als nahezu durchkomponierte Kammeroper und reduzieren es zu einem dichten, auf acht Figuren fokussierten Libretto, übersetzt in eine facettenreiche, atmosphärische und bildhafte Musik.

"Martin Berger schreibt einen szenischen Essay über Autonomie-Ansprüche gegen das Diktat des Mainstreams und blickt mit einem durch die Neuen Medien gehärteten Blick zurück auf die vorherige Generation. (…) Wolfgang Böhmer schafft es ohne melodienselige Milieumalerei in die gestische Verallgemeinerung."
DIE DEUTSCHE BÜHNE

"Elfie ist ein eindrückliches Portrait der Mittelstandsgesellschaft, das nichts an Aktualität verloren hat."
RBB

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen