19.11.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Marcus Peter TeschTesch, Marcus Peter
© Laurent Codaccioni 

Marcus Peter Tesch wurde 1989 in Deggendorf geboren. Von 2012-16 Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen. Während des Studiums als Performer, Regisseur und Autor an kollektiven Projektarbeiten beteiligt, außerdem Hospitanzen am Schauspiel Frankfurt und der Schaubühne am Lehniner Platz, dann Regieassistenzen unter anderem am Mousonturm Frankfurt. 2017 Nominierung für den Retzhofer Dramapreis. Seit der Spielzeit 2017/18 Dramaturgie-Assistent an der Schaubühne am Lehniner Platz.

 

Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen

6 Darsteller*innen (Besetzung variabel)
frei zur UA

Sechs Körper hängen von der Decke und denken über die Liebe nach. Sie sprechen über Warentausch und Investitionen und betreiben liebevoll schmerzhafte Fleischbeschau: Meinen Körper gegen deinen Körper, meine Versprechen gegen deine Versprechen und das buchstäbliche Verzehren des anderen als größter Liebesbeweis. Diese Körper, die da nebeneinander baumeln, konstituieren im Sprechakt immer neue Daseinsformen und Realitäten. Mal verwandeln sie sich in narzisstische, nach Aufmerksamkeit ringende Großstadtexistenzen, die zwischen virtueller und analoger Welt schweben - mal sind sie die Königin von Dänemark, um dann wieder zurückzukehren an den Altbauwohnungsweltverbesserungsholztisch.

Marcus Peter Teschs brutaler, mitunter surrealer Text geht unserem alltäglichen Handel mit Identitäten, Liebe und Gemeinschaft nach - und beschreibt damit eine ganz besondere Form "sozialer" Marktwirtschaft. Grotesk und komisch erzählen die Szenen dabei von einer eigentümlichen Sehnsucht nach sozialer Nähe, von gegenseitiger Opfergabe und Intimität in einer durchökonomisierten Welt.

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der Uraufführung vergeben werden.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen