25.04.2017

Anschrift
Mitarbeiter
Einsendung von Manuskripten
Verlagsgeschichte
Impressum

Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG
Verlag für Bühne Film und Funk
Hardenbergstraße 6
10623 Berlin

Telefon: +49-30-313 90 28
Telefax: +49-30-312 93 34
Internet: http://www.felix-bloch-erben.de
E-Mail: info@felix-bloch-erben.de

Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Handelsregisternummer: HRA 8173
USt-IdNr.: DE 135557333

Persönlich haftende Gesellschafterin: Felix Bloch Erben Verlag GmbH
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Handelsregisternummer: HRB 84198

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Moritz Staemmler

Theater-Verlag Desch GmbH
Hardenbergstraße 6
10623 Berlin

Telefon: +49-30-313 90 28
Telefax: +49-30-312 93 34
Internet: http://www.theaterverlagdesch.de
E-Mail: info@theaterverlagdesch.de

Sitz der Gesellschaft: Berlin HRB 162560 B
Geschäftsführer: Moritz Staemmler
USt-IdNr.: DE 129478624

Redaktion: Dramaturgie

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß 55 II RStV:
Dramaturgie (in alphabetischer Reihenfolge: Bastian Häfner, Sara Engelmann, Gesine Pagels, Boris Priebe, Theresa Sondermann, Anna-Sophie Weser; Anschrift wie oben)

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Nutzung Google Analytics
Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. ("Google") Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie erm&oouml;glicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Konzept und grafisches Design:

milchhof:atelier
Carsten Stabenow
Michael Rudolph
Kastanienallee 73
10435 Berlin

Telefon: +49 / (30) / 44 05 26 12
Telefax: +49 / (30) / 44 35 74 15

post@milchhof.net

Technisches Konzept und Realisierung:

me for mobile UG (haftungsbeschränkt)
Reinhardtstr. 7
10117 Berlin

Telefon: +49 / (30) / 46 06 89 89
Telefax: +49 / (30) / 46 06 89 18

www.meformobile.com

Bild von Viola RohnerRohner, Viola
Foto © Isabella Borel 

Viola Rohner, 1962 in Männedorf (CH) geboren, studierte Germanistik und Geschichte in Zürich und Berlin. Längere Aufenthalte in Dänemark und in den USA. Sie lebt in Zürich und Innsbruck und arbeitet als Gymnasiallehrerin für Deutsch und als Dozentin für Szenisches Schreiben am EB Zürich. Sie schreibt Prosa und Theaterstücke für Erwachsene und Kinder. Für ihr Schaffen erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Zuletzt den Lilly Ronchetti-Preis des AdS (2013) sowie 2014 ein Werkjahr des Kantons Zürich. Ihr Stück "Perfekt" wurde 2009 mit dem Preis der Schweizerischen Autorengesellschaft ausgezeichnet und am Westbahntheater Innsbruck uraufgeführt. Viola Rohner ist Absolventin des DramenProzessors am Theater an der Winkelwiese und von Boxenstopp – einem Förderprogramm der ASSITEJ Deutschland, Schweiz und Liechtenstein. Wie Großvater schwimmen lernte erschien 2011 als Kinderbuch im Peter Hammer Verlag und war auf der Longlist des Schweizer Kinder- und Jugendmedienpreises. Das gleichnamige Stück wurde im Herbst 2015 im Rahmen von Boxenstopp Schweiz am Theater Chur in einer szenischen Lesung vorgestellt.


Weitere Informationen zu Viola Rohner

 

Wie Großvater schwimmen lernte

Theaterstück für Kinder ab 6 Jahren
Nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Viola Rohner und Dorota Wünsch
1D, 1H
frei zur UA

Es ist der letzte Tag von Schwimmlehrerin Sophia und Hallenwart Oskar, bevor die Tore der alten Schwimmhalle für immer schließen – nach zwanzig Jahren gemeinsamer Arbeit. Während Oskar müde ist von all der Zeit mit den immergleichen Handgriffen, ist Sophia hellwach und erzählt vom Schwimmen und vom Wasser. Denn selbst am letzten Tag lauscht ihr eine Schar neuer Kinder und die Schwimmbretter der Trockenübung werden eingetauscht gegen eine besondere Geschichte. Sophia erzählt von ihrem Weg als Leistungssportlerin, wie sie Podest für Podest erklimmt, bejubelt und gefeiert wird. Sie erzählt von Schnelligkeit, von Zehntel-, Hundertstel-, Tausendstelsekunden. Bis die Zeit auf einmal stehen bleibt. Sie nicht mehr gegen jemanden schwimmen will. Sondern für jemanden. Für all die Knirpse, die sich zum ersten Mal ins tiefe Wasser trauen.

Als Sophia noch Sophietta war, dünn wie ein Salatblatt und mit Zahnlücke und so alt wie die Knirpse jetzt, verbrachte sie viele Nachmittage mit ihrem Großvater. Jeden Tag unternahmen die beiden etwas gemeinsam – immer vielleicht zum letzten Mal. Eine Runde zum Bahnhof drehen, Großvaters alten Freund besuchen, auf dem Markt bummeln, Blumen und Honig kaufen, Schwimmen gehen. Moment mal. Schwimmen gehen? Großvater kann gar nicht schwimmen! Und so nimmt die Enkelin ihn an die Hand und führt ihn ins Wasser. Denn es mag viele letzte Male geben, aber warum nicht auch ein erstes Mal? Großvater lernt schnell und richtig gut, sogar Kraul und Rückenkraul und wie man vom Dreimeter springt. Aber eines Tages schwimmt Großvater so weit in den See hinaus, dass Sophietta ihn nicht mehr sehen kann ...

Viola Rohner erzählt die Geschichte ihres Bilderbuchs Wie Großvater schwimmen lernte weiter: Wie aus der kleinen Sophietta, die einst ihren Großvater zum Schwimmen ermunterte, Sophia wurde, die nun selbst vor einem ersten Mal steht. Ein einfühlsames Stück über Vertrauen und Mut, über Loslassen, Abtauchen und Treibenlassen ... und ein liebenswürdiges Plädoyer, neugierig zu bleiben.

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der Uraufführung vergeben werden.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen