22.04.7940

Aktuelle Nachrichten

Esther Becker mit "Wildbestand" zum Heidelberger Stückemarkt 2018 eingeladen
Im Februar wurde Wildbestand oder Von einer, die auszog, eine Zukunft zu...

DE: "Extremophil" von Alexandra Badea am Prinz Regent Theater Bochum
Am Prinz Regent Theater Bochum findet in der Regie von Frank Weiß die...

Wieder bei FBE: "Hair", "La Cage aux folles" u. a.
Mit La Cage Aux Folles, Hair, Hello, Dolly! und Der kleine Horrorladen sind...

UA: "Jenseits der blauen Grenze" von Dorit Linke am Volkstheater Rostock
Das Volkstheater Rostock bringt Dorit Linkes Roman Jenseits der blauen Grenze...

DSE: "Runnin' Blue" von Anouk Saleming am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken
Am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken inszeniert Luca Pauer Runnin'...

DSE: "Dreizehn Leben" von Fin Kennedy am Theater Lübeck
Am 5. April feiert das Theater Lübeck die Deutschsprachige Erstaufführung von...

DSE: "Schatten eines Jungen" von Arne Lygre am Deutschen Theater Göttingen
Am 6. April inszeniert Ingo Berk die deutschsprachige Erstaufführung von Arne...

UA: "Schirokko" von Renate Ahrens am Theater Schloss Maßbach
Die Uraufführung von Renate Ahrens' Stück Schirokko inszeniert Daniela...

Neu bei FBE: "Die Mitwisser" von Philipp Löhle
Am 28. April ist die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Die...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Euripides


Jens, Walter
Walter Jens (1923-2013) war ein deutscher Altphilologe, Literaturhistoriker, Schriftsteller, Kritiker und Übersetzer. Er promovierte mit einundzwanzig,...


 

Der Untergang (Die Troerinnen)

4D, 3H

In seinen Troerinnen schuf Euripides in der tragischen Gestalt von Hekabe das zeitlose Sinnbild der hilflos den Schrecken und Greueln des Krieges ausgelieferten Frau. Auf beklemmende und unter die Haut gehende Weise hat Walter Jens in seiner Nachdichtung dieses Stoffes mit dem Titel Der Untergang dieses immer wieder oder immer noch aktuelle Antikriegsstück bis zur letzten Konsequenz, dem totalen Untergang zu Ende gedacht. Rigoroser und erschreckender noch als bei Euripides verdichtet sich in seiner Version die Hekabe zum erschütternden Bild einer verzweifelt am Krieg zugrundegehenden Leidensfrau.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch