15.11.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Rückblick: "Hunger. Peer Gynt" am Deutschen Theater
Am 19. Oktober war die Premiere von Sebastian Hartmanns Inszenierung "Hunger....

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

Premiere: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Mit der Premiere von Die Jüdin von Toledo in der Bühnenfassung von Koen...

Neu bei FBE: "Du springst, ich falle" von Maryam Madjidi
In ihrem viel diskutierten, autobiografischen Debüt erzählt Maryam Madjidi...

Neu bei FBE: "Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund
Lennard kann sich nie entscheiden. Aber zumindest eine Sache hat er...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Adel verpflichtet" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg
Am 29. November ist Uraufführung von Dogberry&Probsteins mörderisch schwarzer...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

"Mamma Macchiato" von Tom van Hasselt am Kammertheater Karlsruhe
Ein bisschen Prenzlauer Berg ist überall – so auch in Karlsruhe, wo am 23....

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Mike KennyKenny, Mike

Mike Kenny ist mit seinen Theaterstücken für Kinder und Jugendliche seit Jahren international erfolgreich. Er gewann zahlreiche Dramatikerpreise in Großbritannien und Kanada. Für "Stepping Stones" erhielt er in seiner Heimat England als erster Dramatiker den Writers' Guild Award. 2003 war er unter den Top Ten der lebenden britischen Autoren gelistet. Kenny hat inzwischen mehr als 50 Stücke geschrieben, von denen viele in England zum festen Bestandteil der Theaterspielpläne gehören.

Auf deutschsprachigen Bühnen wurde Mike Kenny mit seinen Stücken Der Junge mit dem Koffer und Der Gärtner, vor allem aber mit Die Seiltänzerin bekannt. Nachtgeknister ist als Auftragswerk für die Comédie de Valance in Frankreich entstanden. Im Jahr 2008 wurde das Stück als Best Play for Children and Young People (Writers' Guild Award) und 2012 mit dem Deutschen Kindertheaterpreis ausgezeichnet .

Auszeichnungen:
2012: Deutscher Kindertheaterpreis für Nachtgeknister

 

Nachtgeknister

(Electric Darkness)
Ein Stück für Kinder ab sechs Jahren
Deutsch von Andreas Jandl
2D, 1H
UA: 04.03.2008, Comédie de Valence Valence
DSE: 09.03.2012, Theater Junge Generation Dresden

Bruder und Schwester und eine Mutter, die abends nicht zu Hause ist, weil sie in einer Gaststätte kocht. Also muss die große Schwester Marie dem kleinen Bruder François eine Gutenachtgeschichte erzählen. Und weil ein Schlafzimmer die ganze Welt enthalten kann und weil in einer Geschichte alles möglich ist, wird daraus zwischendurch schon mal eine böse Nachtgeschichte. Denn Marie hat die Erwachsenen durchschaut, auch sie erzählen nicht immer die Wahrheit. Im schrillen Trubel des Jahrmarkts – zwischen Zuckerwatte, Enten-Angeln und Geisterbahn – war der kleine Bruder an diesem Tag kurz verloren gegangen. Die Mutter geriet in Panik und hat, als der Junge wiedergefunden war, heftig geschimpft. François versteht aber nicht, wovor sie Angst hat. Um ihn ein für alle mal zu warnen, malt die Mutter den Teufel an die Wand. Und als Marie François abends eine Geschichte erzählt, wuchern aus den Erlebnissen des Tages die Schreckgespenster der Nacht.

Nachtgeknister ist ein Stück über die faszinierende Imaginationskraft der Angst. Der kleine François weiß weder, wovor die Mutter Angst hat, noch besitzt er die Fähigkeit, mit den Ebenen zu spielen wie Marie. Was Mutter und Schwester ihm sagen, nimmt er für bare Münze. Das macht ihn zum idealen Empfänger für Maries lustvolle Erzählversuche und die verschlungenen Wege ihrer Fantasie. Und sie macht sich ihrerseits das grandiose Zuhörtalent des Bruders zu nutze: Alle Möglichkeiten des Horrors kostet sie voll aus, kehrt am Ende aber gnädig zum guten Schluss zurück.

Mike Kenny schreibt knapp und voller Poesie ein Stück für Kinder, das einen schönen und klassischen Bogen schlägt. Es setzt in einer alltäglichen Situation an, verliert sich in den Weiten des Ausgedachten und endet dann sanft auf dem Boden.

Nachtgeknister wurde mit dem Deutschen Kindertheaterpreis 2012 ausgezeichnet.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen

Premierenberichte zu diesem Stück vorhanden