23.10.2017

Aktuelle Nachrichten

DSE: "Gloria" am Residenztheater München
Amélie Niermeyer inszeniert die deutschsprachige Erstaufführung von Branden...

Neu bei FBE: "Wälder im Frühling" von Eva Rottmann
Jen ist schwanger. Mit 17. Sex: Ja. Irgendwie. Und mit irgendwem. Nini plagt...

Neu bei FBE: "NASSER #7Leben" von Susanne Lipp
Auf Grundlage von Nasser El-Ahmads Leben erzählt Susanne Lipp eine ganz...

Rückblick: UA von Anja Hillings "Wie kann ich dich finden, zu mir ziehen und überreden zu bleiben"
Am 27. September brachte Friederike Heller am Nationaltheater Mannheim ein...

UA: "Die Textil-Trilogie" von Volker Schmidt am Staatstheater Nürnberg
Das Staatstheater Nürnberg bringt am 13. Oktober gleich 3 Stücke von Volker...

Wiederentdeckt: "Das heilige Experiment" am Theater Orchester Biel Solothurn
Katharina Rupp hat Fritz Hochwälders historisches Gesellschaftsdrama Das...

UA: "Rasputin" am Theater Hof
Inszeniert von Roland Hüve und unter musikalischen Leitung von Michael Falk...

Neu bei FBE: "Tom Sawyer" von John von Düffel
In John von Düffels Adaption des Klassikers von Mark Twain erzählt der...

DSE: Arne Lygres "Nichts von mir" am Berliner Ensemble
Am Wochenende eröffnete das Berliner Ensemble sein Kleines Haus mit der...

Martina Clavadetscher für den Schweizer Buchpreis nominiert
Für den Schweizer Buchpreis wurden 78 Titel eingereicht, von denen nun fünf...

Hannah Biedermann für den FAUST nominiert
Für ihre Inszenierung "entweder und" am Jungen Ensemble Stuttgart ist Hannah...

Bestes Musical: Deutscher Musical Theater Preis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Der Hauptpreis "Bestes Musical" der Deutschen Musical Akademie ging in diesem...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Hall, Nick

Nick Hall, gebürtiger Brite, ging als Fünfzehnjähriger in die USA und studierte an der Universität von Georgia Englische Literatur und Theaterwissenschaft. Nach einjähriger Lehrtätigkeit am College wurde ihm klar, dass er lieber selber schreiben als darüber reden wollte. Er zog nach Atlanta, um sich dort als selbständiger Schriftsteller niederzulassen. Schon drei Monate später schrieb er die Texte für eine Kabarett-Bühne, die mit einer von ihm verfassten Show einen von der Kritik vielbeachteten Langzeit-Erfolg landen konnte. Neben seiner Arbeit als Schriftsteller betätigte er sich auch als Produzent, Regisseur und Drehbuchautor fürs Fernsehen.

Heute lebt Nick Hall in Florida. Außer Ein Apartment zu dritt und Eine glückliche Scheidung sind bisher folgende Theaterstücke von ihm erschienen: „Beside Yourself“, „Dead Wrong“, „Eat Your Heart Out“, „Going Ape“, „Marriage is Murder“.

 

Eine glückliche Scheidung

(Broken Up)
Deutsch von Knut Lehmann
1D, 3H
DSE: 11.10.2014, Landesbühne Sachsen-Anhalt Eisleben

Meg ist wild entschlossen, sich von ihrem Ehemann Tom scheiden zu lassen. Die Scheidungspapiere sind durch die gemeinsamen Anwälte auch schon vorbereitet und müssen jetzt eigentlich nur noch unterschrieben werden. Doch so einfach, wie sich das anhört, ist es in Nick Halls turbulenter New Yorker Komödie dann auch wieder nicht ...

Denn Tom weigert sich zu unterzeichnen. Er weiß überhaupt nicht, wie ihm geschieht, als Frau und Interieur aus seiner Wohnung verschwinden. Also versucht er, seine Einrichtungsgegenstände nebst seiner Frau wieder zurückzuholen. Denn der Professor für englische Literatur hat ja nichts weiter verbrochen, als Donna, seiner Studentin, gute Noten zu geben und wirklich nur ganz nebenbei eine kleine Affäre mit ihr zu haben. Das jedoch ist Grund genug für Meg, Reißaus zu nehmen. Doch so ganz kommt sie eben auch nicht von Tom los: Es fehlt schließlich noch die finale Unterschrift.

Neue Männer, den alten zu ersetzen, stehen sogar schon bereit. Gordon, der Hausbesitzer ihrer bisherigen, aber auch ihrer neuen Bleibe, ist Meg sichtlich verfallen und der neurotische Roger, Autor von Ehe- und Scheidungsratgebern, klopft auch an Megs Tür. Im Gepäck ein Manuskript seines neuen Buches und ein rotes Kinderkleid. Als er die Wohnung jedoch versehentlich einer Verwechslung unterliegend mit den Scheidungspapieren und dem roten Bademantel des Ehemannes verlässt, sind der ehelichen Trennung weitere Fallstricke in den Weg gelegt. Die Dinge verwirren sich fortlaufend und finden ihren vorläufigen Höhepunkt bei einem abendlichen Tequilagelage der drei Männer um Meg. So allseits umworben findet sie am nächsten Morgen einen ebenso praktischen wie eleganten Weg, ihre alten und neuen Verhältnisse endgültig zu ordnen.

Eine glückliche Scheidung erzählt mit viel Charme und Situationskomik von den Schwierigkeiten einer Ehe, die zu den Schwierigkeiten einer Scheidung werden, und hat dabei stets ein Augenzwinkern für das Erzählte und die Charaktere übrig.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen