Aktuelle Nachrichten

UA: "Karl und Rosa. Für Geister Eintritt frei" von Felicia Zeller (nach Alfred Döblin) am Theater Magdeburg
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

KinderStückePreis 2019: Nominierungen für "Die Eisbärin" und "Ich, Ikarus"
Zwei Kinderstücke aus unserem Programm wurden zu den diesjährigen Mülheimer...

ÖEA: "Die Mitwisser" von Philipp Löhle am Schauspielhaus Graz
Am Schauspielhaus Graz inszeniert Felicitas Braun Die Mitwisser von Philipp...

Neu: Felicia Zeller bei Felix Bloch Erben
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

Ursendung: "Wie die Blinden träumen" von Tomer Gardi im SWR
Die Ursendung von Tomer Gardis neuem Hörspiel Wie die Blinden träumen ist am...

Premiere: "Ikar" von Katrin Lange am Unicorn Theatre
Ikar - zu Wasser, zu Lande, in der Luft (Das Labyrinth) von Katrin Lange hat...

SEA: "Die Zertrennlichen" am Theater und Orchester Biel Solothurn
Das Theater und Orchester Biel Solothurn bringt am 27. Februar die Schweizer...

Wiederentdeckt: "Mörder ohne Bezahlung" von Eugène Ionesco
"Die Leute wissen davon und lassen sich trotzdem überraschen." Mörder ohne...

Premiere: "Die Stühle" von Eugène Ionesco am Burgtheater Wien
"Das Theater spiegelt offensichtlich die Beunruhigung unserer Zeit." sagte...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Wunderbar! "Kiss me, Kate" in neuer Übersetzung zur Berliner Aufführung des Jahres gewählt

Dagmar Manzel, Hauptdarstellerin in Kiss me, Kate an der Komischen Oper Berlin.

 

60 Jahre nach der erfolgreichen Broadway-Premiere wählte die Theatergemeinde Berlin die Kiss me, Kate Inszenierung der Neuübersetzung von Susanne F. Wolf an der Komischen Oper Berlin unter Barrie Kosky zur Aufführung des Jahres 2007/2008.

Getreu dem Duetttitel "Wunderbar" aus Cole Porters Klassiker schwärmten bereits nach der Premiere am 31. Mai 2008 Publikum und Presse. Die Berliner Morgenpost sollte Recht behalten: Die "tuntig-trashige Cole-aux-Folles wird […] ein Renner, ganz bestimmt." Besonders hervorgehoben wurde hier auch die "pfiffige Neuübersetzung", die die Sprache ins Heute holt und das Musical so "gegen den operettigen Strich bürstet".

Barrie Kosky hat das Musical als skurrile Parodie auf die Welt des Show-Geschäfts inszeniert – er selbst bezeichnet seine Interpretation als "Mischung aus venezianischem Karneval, LSD-San-Francisco-Drag-Happening, Edward Albees 'Wer hat Angst vor Virginia Woolf...?' und der Muppet-Show." (Elke Vogel, dpa, 1. Juni 2008). Unbestrittener Star des Abends ist Dagmar Manzel in der Rolle der Lilli/ Kate.

Die Aufforderung "Kiss me, Kate" wird im gleichnamigen Musical zum Dreh- und Angelpunkt einer rasanten Komödie. Die Premiere von Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung" wird für die Protagonisten, die Schauspieler Fred Graham und Lilli Vanessi, einem geschiedenen Ehepaar, zu einer verzwickten Geschichte. Obwohl beide inzwischen ihre eigenen Wege gehen, lieben sie einander immer noch – nur ohne es zuzugeben. Als Fred einer anderen Darstellerin Blumen schickt, die in Lillis Garderobe landen, entspinnen sich kleinere und größere Katastrophen...

Hätte Porters Stück im Stück Privates und Berufliches getrennt, wäre die Bühnenwelt um einen der größten Broadway-Erfolge aller Zeiten ärmer. Das Musical gehört zu den grundlegenden Werken des Genres und enthält mit "Wunderbar" oder "Too darn hot" einige der bekanntesten Porter-Songs überhaupt.

Die Preisverleihung findet am 23. Januar 2009 in der Komischen Oper Berlin im Anschluss an die Vorstellung statt.

08.12.2008

Stücke zu dieser Nachricht:
Kiss Me, Kate / Broadway 1999 / Neu-Übersetzung Susanne F. Wolf

Autoren zu dieser Nachricht:
Porter, Cole