Aktuelle Nachrichten

Rückblick: "Am Rand (Ein Protokoll)" von Philipp Löhle am Staatstheater Nürnberg
Am 9. März war die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Am Rand (Ein...

Neu bei FBE: "Tewje" ein Ballett von Richard Wherlock und Olivier Truan
Beginnendes 20. Jahrhundert. Tewje, der Milchmann, lebt in dem kleinen...

UA & SE: "Begleiterscheinungen" am Theater an der Kö und "Unter falschen Brüdern" am Theater Matte
Begleiterscheinungen von Peter Buchholz wird am 5. April am Theater an der Kö...

Neu: "Grete Minde" von Kay Wuschek nach Theodor Fontane
"Ein unbillig Recht, ein totes Recht" widerfährt Grete, Tochter einer...

GEH DICHT DICHTIG! Ein lautpoetischer Dialog
In GEH DICHT DICHTIG! tritt die Autorin Ruth Johanna Benrath in einen...

UA: "lauwarm" von Sergej Gößner am Jungen Schauspielhaus Hamburg
Am Jungen Schauspielhaus Hamburg ist am 7. April die Uraufführung von Sergej...

UA: "Die Verlobung in St. Domingo" von Necati Öziri am Schauspielhaus Zürich
Am 4. April ist die Uraufführung von Die Verlobung in St. Domingo - Ein...

Neu: "Karl und Rosa. Für Geister Eintritt frei" von Felicia Zeller
Deutschland im Taumel der Novemberrevolution 1918. Döblin entwirft das...

UA: "Der Hase mit den Bernsteinaugen" am Landestheater Linz
Edmund de Waal rollt in seinem Bestseller Der Hase mit den Bernsteinaugen die...

KinderStückePreis 2019: Nominierungen für "Die Eisbärin" und "Ich, Ikarus"
Zwei Kinderstücke aus unserem Programm wurden zu den diesjährigen Mülheimer...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Rückblick: "Effi" von Oliver Schmaering und Kay Wuschek uraufgeführt

Szenenbild © Christian Brachwitz / Theater an der Parkaue

 

Am 19. September war die Uraufführung von Effi von Oliver Schmaering und Kay Wuschek am Theater an der Parkaue, Berlin. Die Bearbeitung von Theodor Fontanes Roman "Effi Briest" rückt die gleichnamige Protagonistin ins Zentrum eines Spiels mit dem Roman selbst. Fontanes Geburtstag jährt sich 2019 zum 200. Mal.

"Regisseur Kay Wuschek und Oliver Schmaering haben einen Text erarbeitet, in dem die Figuren immer wieder aus Rolle und Zeit heraustreten. (...) Die doppelte Effi ist modern, macht Spaß und hat Biss." (Berliner Morgenpost)

"Eine Befragung des Fontane-Romans, nicht so sehr ein Abklappern seiner Geschichte." (Berliner Zeitung)

"Oliver Schmaering und Kay Wuschek vertrauen auf ein komplexes Gemisch von Vor- und Rückblenden plus ein wenig Gegenwart." (Märkische Oderzeitung)

28.09.2018

Stücke zu dieser Nachricht:
Effi

Autoren zu dieser Nachricht:
Wuschek, Kay
Schmaering, Oliver
Fontane, Theodor