Aktuelle Nachrichten

UA: "Karl und Rosa. Für Geister Eintritt frei" von Felicia Zeller (nach Alfred Döblin) am Theater Magdeburg
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

KinderStückePreis 2019: Nominierungen für "Die Eisbärin" und "Ich, Ikarus"
Zwei Kinderstücke aus unserem Programm wurden zu den diesjährigen Mülheimer...

ÖEA: "Die Mitwisser" von Philipp Löhle am Schauspielhaus Graz
Am Schauspielhaus Graz inszeniert Felicitas Braun Die Mitwisser von Philipp...

Neu: Felicia Zeller bei Felix Bloch Erben
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

Ursendung: "Wie die Blinden träumen" von Tomer Gardi im SWR
Die Ursendung von Tomer Gardis neuem Hörspiel Wie die Blinden träumen ist am...

Premiere: "Ikar" von Katrin Lange am Unicorn Theatre
Ikar - zu Wasser, zu Lande, in der Luft (Das Labyrinth) von Katrin Lange hat...

SEA: "Die Zertrennlichen" am Theater und Orchester Biel Solothurn
Das Theater und Orchester Biel Solothurn bringt am 27. Februar die Schweizer...

Wiederentdeckt: "Mörder ohne Bezahlung" von Eugène Ionesco
"Die Leute wissen davon und lassen sich trotzdem überraschen." Mörder ohne...

Premiere: "Die Stühle" von Eugène Ionesco am Burgtheater Wien
"Das Theater spiegelt offensichtlich die Beunruhigung unserer Zeit." sagte...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Aktuelles: "Die Regeln des Sommers" in der Regie von Hannah Biedermann am Jungen Nationaltheater Mannheim

Johannes Bauer in "Die Regeln des Sommers" (Bild: Christian Kleiner)

 

Am 10. Dezember brachte die FAUST-Preisträgerin Hannah Biedermann ihre Bearbeitung von Shaun Tans Bilderbuch "Die Regeln des Sommers" auf die Bühne des Jungen Nationaltheaters Mannheim.

"Das ist federleicht und mit blühender Fantasie inszeniert. Ulkige Szenen in bizarren Kostümen. Drei Schauspieler, die in wechselnden Rollen tollen Spaß machen. Mit Geräuschen und Musik, die Sommergefühl in den Winter zaubern. Einfach nur schauen und hören und der Regel aller Kunst folgen: 'Nie fragen, was es bedeutet!' Wenn man das gar zu deutlich erkennt, ist es nämlich keine Kunst." (Die Rheinpfalz)

"Wir werden in eine visuell und darstellerisch eindrücklich in Szene gesetzte Welt entrückt, deren Wunder und Fährnisse aus kindlicher Perspektive Gestalt annehmen – surreal, bizarr, rätselhaft und poetisch, bevölkert von erstaunlichen Wesen, (...) unbedingt sehens- und erlebenswert." (Mannheimer Morgen)

"Hannah Biedermann nutzt diesen Raum fast artistisch. (...) Ein kleines Gesamtkunstwerk für Kinder ab fünf, die staunend in diese phantasievolle Spielwelt eintauchen." (Die Deutsche Bühne)

Mehr zu Hannah Biedermann bei FBE agentur.

03.01.2018