20.11.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Aktuelles: "Alles Schwindel" von Mischa Spoliansky und Marcellus Schiffer am Maxim Gorki Theater, Berlin

© Produktionsmotiv Maxim Gorki Theater, Berlin

 

Am 17.12.2017 hatte Alles Schwindel von Mischa Spoliansky und Marcellus Schiffer am Maxim Gorki Theater, Berlin, Premiere (Regie: Christian Weise, ML: Jens Dohle).

"Alles Fake. Obgleich die musikalisch verbrämte Geschichte denkbar simpel ist – Junge trifft Mädchen, einige Verwicklungen, mögliches Happy End –, ist sie nicht einfach zu erzählen: Das Doppel- bis Dreifachbödige ist der Schwindelstory eingeschrieben." (Nachtkritik)

"Spolianskys Musik bleibt sensationell, harmonisch sehr mutig und immer filigran." (Deutschlandfunk)

"Weise nimmt den ‚Schwindel’ nicht zuerst als Ausdruck der Undurchschaubarkeit von Wahr und Falsch, deren wüster werdende Instrumentalisierung die Weimarer Republik mittlerweile wieder ans Heute anschließt, sondern eher kinetisch: als Verlust des Gleichgewichts, ‚Vertigo’." (Berliner Zeitung)

22.12.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Alles Schwindel

Autoren zu dieser Nachricht:
Spoliansky, Mischa
Schiffer, Marcellus