17.10.2018

Aktuelle Nachrichten

"Großes Kino" und "Pointenfeuerwerk" - UA von Axel Ranischs "Nackt über Berlin"
Die Uraufführung von Axel Ranischs Roman Nackt über Berlin war am 16....

Neu bei FBE: "Serverland" von Josefine Rieks
Das Internet ist seit Jahrzehnten abgeschaltet, die Statussymbole von früher...

DSE: "Alles was Sie wollen" von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière am Deutschen Theater in Göttingen
Am 11. Oktober ist die deutschsprachige Erstaufführung von Alles was Sie...

DSE: "Präsidenten-Suite" am Renaissance-Theater Berlin
Am 7. Oktober ist die deutschsprachige Erstaufführung von John T. Binkleys...

UA: "Wer ist Walter" von Ariane Koch am Theater Bonn
Am 5. Oktober wird Ariane Kochs Stück Wer ist Walter am Theater Bonn in der...

Ehrung für Volker Ludwig und Birger Heymann in Südkorea
In Seoul gab es für Volker Ludwig und Birger Heymann vor kurzem eine...

Neu bei DESCH: "Ramses II." von Sébastien Thiéry
Elisabeth und Jean erwarten den Besuch ihrer Tochter Benedicte und ihres...

Neu bei FBE: "Jasper in Deadland" von Ryan Scott Oliver und Hunter Foster
Der 16-jährige Jasper liebt Agnes. Aber nach der entscheidenden ersten...

Premiere: "Frau Luna" am Stadttheater Ingolstadt
Am Stadttheater Ingolstadt ist am 20. Oktober die Premiere von Paul Linckes...

Premiere: "Kiss Me, Kate" an der Oper Graz
Am 20. Oktober hat Kiss Me, Kate von Cole Porter, Samuel Spewack und Bella...

Premiere: "Hunger. Peer Gynt" nach Knut Hamsun und Henrik Ibsen am Deutschen Theater Berlin
Knut Hamsun ist einer der interessantesten, aber auch umstrittensten...

Rückblick: "Effi" von Oliver Schmaering und Kay Wuschek uraufgeführt
Am 19. September war die Uraufführung von Effi von Oliver Schmaering und Kay...

Rückblick: "Ein Stein fing Feuer" am Staatstheater Nürnberg
"Wie das Staatstheater Nürnberg unter neuer Leitung begeistert" (BR): Mit...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

"Wartesaal" nach Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen

Szenenfoto von Arno Declair

 

Ein "leiser und konzentrierter Abend" (Nachtkritik): Stefan Pucher inszeniert Feuchtwanger.

Am 25. November war an den Münchner Kammerspielen die Premiere von "Wartesaal" nach dem Roman Exil von Lion Feuchtwanger, einem der Romane der "Wartesaal-Trilogie". "Darin wird das Elend der deutschen Emigranten im Exil beschrieben: Was dieses Los mit Menschen und ihren Seelen macht, wie es sie zermürbt und auch die schlechten Seiten in ihnen hervorbringt. (...) Theater kann so einfach sein und wahr." (Süddeutsche Zeitung)

"Nach dem Auftakt entwickelt sich ein eher leiser und konzentrierter Abend, der im positiven Sinn so wirkt, als stünde bei der Frage, ob man mit Gewalt gegen Rechts vorgehen sollte, einfach zu viel auf dem Spiel. (...) Zu Warten ist der Tod, scheint dieser Abend, sehr ratlos, ernst und düster, zu sagen." (Nachtkritik)

Die Wartesaal-Situation sei das Prägnante des Roman-Stoffs. Insgesamt habe Pucher "für die zwischen kabarettistischer Überzeichnung und tiefer Psychologie hin- und herschwingende Literatur von Lion Feuchtwanger eine ebenso elegante Bühnenübersetzung gefunden". (Deutschlandfunk Kultur)

"In den Münchner Kammerspielen macht Stefan Pucher 'Wartesaal' zu einem Schauspielerfest. [Seine] Inszenierung ist eine szenische Rezitation, die überwiegend kurzweilig bleibt. Die luzide Sprache Feuchtwangers möbliert fast behaglich die Wartehalle." (Abendzeitung München)

28.11.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Erfolg
Die Geschwister Oppermann
Exil

Autoren zu dieser Nachricht:
Feuchtwanger, Lion