Aktuelle Nachrichten

UA: "Karl und Rosa. Für Geister Eintritt frei" von Felicia Zeller (nach Alfred Döblin) am Theater Magdeburg
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

KinderStückePreis 2019: Nominierungen für "Die Eisbärin" und "Ich, Ikarus"
Zwei Kinderstücke aus unserem Programm wurden zu den diesjährigen Mülheimer...

ÖEA: "Die Mitwisser" von Philipp Löhle am Schauspielhaus Graz
Am Schauspielhaus Graz inszeniert Felicitas Braun Die Mitwisser von Philipp...

Neu: Felicia Zeller bei Felix Bloch Erben
Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Felicia Zeller seit dem 1. Januar...

Ursendung: "Wie die Blinden träumen" von Tomer Gardi im SWR
Die Ursendung von Tomer Gardis neuem Hörspiel Wie die Blinden träumen ist am...

Premiere: "Ikar" von Katrin Lange am Unicorn Theatre
Ikar - zu Wasser, zu Lande, in der Luft (Das Labyrinth) von Katrin Lange hat...

SEA: "Die Zertrennlichen" am Theater und Orchester Biel Solothurn
Das Theater und Orchester Biel Solothurn bringt am 27. Februar die Schweizer...

Wiederentdeckt: "Mörder ohne Bezahlung" von Eugène Ionesco
"Die Leute wissen davon und lassen sich trotzdem überraschen." Mörder ohne...

Premiere: "Die Stühle" von Eugène Ionesco am Burgtheater Wien
"Das Theater spiegelt offensichtlich die Beunruhigung unserer Zeit." sagte...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Rückblick: UA von Anja Hillings "Wie kann ich dich finden, zu mir ziehen und überreden zu bleiben"

Foto: Christian Kleiner / Nationaltheater Mannheim

 

Am 27. September brachte Friederike Heller am Nationaltheater Mannheim ein neues Stück von Anja Hilling zur Uraufführung - und schickte die Figuren auf feierliche Mission: In Wie kann ich dich finden, zu mir ziehen und überreden zu bleiben sollen vier Paare für die Dauer einer Nacht, einer Sekunde, eines Lebens die Liebe als Kunstform zurückgewinnen. Angeregt von Ovids Lehrgedicht "Ars amatoria" ist Anja Hillings Stück eine Versuchsanordnung über die Liebe in der heutigen Zeit.

"Auch wenn Hilling den Figuren genügend Futter gibt, um diese in psychologische Rollen zu verwandeln, auch hinter dem Begehren den Schmerz zeigt, beschreibt sie vor allen Dingen Situationen, in denen das Handeln im Vordergrund steht, zumal in den hochphilosophischen Dialogen die Figuren stets ihre eigene Position reflektieren. Mit ihren zeichenhaften Formalisierungen gelingt es der Regie von Heller, diesem Text einen eindrücklichen Raum zu schaffen." (Die Deutsche Bühne)

13.10.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Wie kann ich dich finden, zu mir ziehen und überreden zu bleiben

Autoren zu dieser Nachricht:
Hilling, Anja