Aktuelle Nachrichten

"Der Fiskus" von Felicia Zeller für Mülheim nominert
Felicia Zellers neues Stück Der Fiskus ist für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Heidelberger Stückemarkt: Sina Ahlers und Johanna Kaptein für Autor*innenpreis nominiert
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind für den Autor*innenpreis des...

Neu bei FBE: "Schlipse" von Anders Duus
Die Frage, wie nett man sein soll, verfolgt viele ein Leben lang. Andere...

"Kopfkino" (Film) von Peter Lund und Thomas Zaufke auf der Boddinale
Thomas Zaufkes und Peter Lunds Film "Kopfkino", der parallel zu dem an der...

Neu bei FBE: "Leonce und Lena" von Erich Zeisl und Hugo von Königsgarten
Erich Zeisls 1937 in Wien geschriebenes musikalisches (Opern-)Lustspiel...

"Moral ist eben eine komplexe Angelegenheit" - Niederländisch-deutscher Kinder- und Jugendtheaterpeis für Sergej Gößner
Im Rahmen des Festivals "Kaas & Kappes" wurde am 16. Februar Sergej Gößner...

"Schönheit der Verwaltung" - UA von "Der Fiskus" am Staatstheater Braunschweig
Am 18. Januar war die Uraufführung von Felicia Zellers neuem Stück Der Fiskus...

"Volldeppen mit Übertiteln" - "Andi Europäer" von Philipp Löhle uraufgeführt
Am 31. Januar war die Uraufführung von Philipp Löhles Andi Europäer am...

"Alice" von Robert Wilson und Tom Waits am Theater Lübeck
Am 8. Februar ist am Theater Lübeck die Premiere von Robert Wilsons und Tom...

"Kuss der Spinnenfrau" von John Kander und Fred Ebb an der Musikalischen Komödie Leipzig
Die Musikalische Komödie Leipzig bringt John Kanders und Fred Ebbs Musical...

ÖE: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Tiroler Landestheater
Am 20. Februar ist die Österreichische Erstaufführung von Eva Rottmanns...

UA: "Mimosa" von Esther Becker am sogar theater Zürich
Am 27. Februar wird Esther Beckers Stück Mimosa am Zürcher sogar theater...

ÖE: "Der Sohn" von Florian Zeller am Theater in der Josefstadt, Wien
Am Theater in der Josefstadt, Wien, ist am 27.2. die österreichische...

UA: "verdeckt" von Ariane Koch am Theater Marie, Aarau
Am 29. Februar ist die Uraufführung von Ariane Kochs Stück verdeckt am...

Hörspiel des Jahres 2019: "GEH DICHT DICHTIG!" von Ruth Johanna Benrath
Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste hat GEH DICHT DICHTIG! von...

Neu bei FBE: "brand" von Volker Schmidt
Europa in nicht allzu ferner Zukunft. Der Klimawandel hat den Kontinent und...

Prämiert: Maria Ursprung bei den Autorentheatertagen 2020
Die Jury hat getagt und aus über 150 Einsendungen die drei Gewinner der...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Neu bei FBE: "kolhaaz (wir sind überall)" von Volker Schmidt

Foto: Carola Schmidt

 

Michael Kolhaaz ist einer von heute und einer wie viele: Er verkauft Veggie-Burger und kennt seinen Foodora-Fahrer mit Namen, er ist politisch und ökologisch verantwortungsbewusst, engagiert, aber doch angepasst. Bis die Sache mit der Bank passiert. Eine einfache Holzbank, aufgestellt in seiner Straße zum Verweilen und Ausruhen. Eine gut gemeinte Geste, die aber nicht den Normen der städtischen Gemeindeordnung entspricht, deshalb soll die Sitzgelegenheit wieder abgerissen werden. Kolhaaz’ Unmut über die sinnfreie und ungerechte Anordnung der Behörde wird schnell zum Lauffeuer. Es geht um die Rückeroberung des öffentlichen Raums. Aber geht es nicht um viel mehr? Müssen nicht die etablierten Systeme angegriffen und notfalls zerstört werden, damit man gehört wird? Ist der politische Aufstand nicht moralische Pflicht?

In seiner Neuschreibung kolhaaz (wir sind überall) führt Volker Schmidt Kleists Erzählung über die Eskalation von Gewalt mit Pamphleten des "Unsichtbaren Komitees" zusammen. Er stellt so Fragen nach der Möglichkeit und Notwendigkeit von Rebellion in der heuten Gesellschaft und nach Selbstbestimmung in einer von Institutionen und Privatfirmen durchorganisierten Lebensrealität.

"kolhaaz (wir sind überall) ist eine großartige Satire. (...) Volker Schmidt und seine Schauspieler packen gekonnt ihre gute Laune und ihre Spiellust in diesen Felsbrocken Wahrheit." (Mottingers Meinung)

"kolhaaz (wir sind überall) erweist sich als gewitztes Polit-Theater. (...) Schmidt versteht es, Themen auf den Punkt zu bringen, ohne polemisch an ihnen kleben zu bleiben. Er ist kein Fanatiker, verherrlicht nicht den Furor der Straße. Wer aber ins rasante Spiel hineinhorcht, erfährt manches über die Generation Z, die politisch wacher ist als viele glauben." (Die Presse)

25.09.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
kolhaaz (wir sind überall)

Autoren zu dieser Nachricht:
Schmidt, Volker