24.04.2017

Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Stücke

Jenseits der blauen Grenze
von Dorit Linke

Widerfahrnis
von Bodo Kirchhoff

Mein Freund Salim
von Uticha Marmon

Inside IS
von Yüksel Yolcu

WiLd!
von Evan Placey

Die Familie, die über alles reden konnte
von Christian Lollike

djihad
von Volker Schmidt

Schwanengesänge
von Fabrice Melquiot

Begleiterscheinungen
von Peter Buchholz

Silberflügel
von Anja Tuckermann , Frank Becker und Kenneth Oppel

So bin ich nicht (Gretas Storys)
von Anneliese Mackintosh

Eins im Andern
von Monique Schwitter

Broken German
von Tomer Gardi

Nusret und die Kuh
von Anja Tuckermann

Alles Familie
von Alexandra Maxeiner , Lorenz Hippe und Ensemble Karo Acht

Easy
von Eva Blum und Matthias Witting

Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß
von Eva Blum , Matthias Witting und Christoph Wortberg

Feuer fangen
von Luc Tartar

Ich weiß es ist unfair, aber ich kann eben fliegen
von Fanny Sorgo

Wie Großvater schwimmen lernte
von Viola Rohner

Aufbruch / Inqilab
von Michael Alexander Müller

Ein Tropfen in der Zeit
von Michael Alexander Müller

Tableau
von Reihaneh Youzbashi Dizaji

All you can eat - Variationen des Verschlingens
von Ariane Koch

Wiegenlied für Baran
von Joël László

Jeunesse dorée
von Johannes Hoffmann

Umständliche Rettung
von Martina Clavadetscher

Massiver Kuss
von Anja Hilling

Gesunde Beziehungen
von Evan Placey

Flug BU21
von Stuart Slade

Straight
von Scott Elmegreen und Drew Fornarola

Ein Geschenk der Götter
von Oliver Haffner

Der letzte schöne Herbsttag
von Ralf Westhoff

Die gefälschte Wahrheit
von Peter Buchholz

Der Familienrat oder Mama muss weg
von Morgan Spillemaecker und Amanda Sthers

Das Gewissen vergisst nie
von Sébastien Azzopardi und Sacha Danino

platz.an.der.sonne.com
von Agnès Besse und Daniel Besse

Die Rechnung
von Clément Michel

Besser schlichten als richten
von Chloé Lambert

Tochter bleibt Tochter
von Agatha Christie

Monsieur Poirot und der schwarze Kaffee
von Agatha Christie

Das Urteil
von Agatha Christie

Und dann gab's keines mehr
von Agatha Christie

Bach. Das Leben eines Musikers.
von Thomas Sutter

Spaghettihochzeit
von Thomas Sutter

Mädchen extraschön
von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik

Eingefädelt – Das Musical
von Paul Graham Brown und Birgit Simmler

Der Postraub
von Paul Graham Brown und Birgit Simmler

Haben Sie schon mal im Dunkeln geküsst?
von James Edward Lyons und Michael Jary

In 80 Tagen um die Welt
von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik


Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Felix Bloch Erben übernimmt Theaterverlag Desch

Das Verlagsprogramm des Theaterverlags Desch wird nun von Felix Bloch Erben betreut.

 

Felix Bloch Erben hat die Theater-Verlag Desch GmbH übernommen und vertritt somit zukünftig alle Autorinnen und Autoren und Werke des Verlages. Die Aufführungsverträge, die für die laufende Spielzeit abgeschlossen sind, werden noch vollständig durch den langjährigen künstlerischen Leiter des Verlags, Rainer Witzenbacher, und seine Kollegin, Helga Käferloher, vom bisherigen Verlagssitz in München aus betreut. Ab Beginn der kommenden Spielzeit wird dann das Team von Felix Bloch Erben die Betreuung übernehmen, das ebenfalls für die Theater-Verlag Desch GmbH tätig sein wird. Alle bereits geschlossenen Verträge behalten weiterhin Gültigkeit, da die Theater-Verlag Desch GmbH erhalten bleibt.

Rainer Witzenbacher: "Ich habe mich entschlossen, mich aus dem aktiven Verlagsgeschäft zum Ende der laufenden Theaterspielzeit zurückzuziehen. Dieser Schritt ist mir, wie Sie sich sicher vorstellen können, nicht leicht gefallen. Ich hätte diesen Schritt jedoch nicht gehen können, wenn die Betreuung der Werke und die Fortführung der Verlagsgeschäfte des Theaterverlags Desch nicht für die Zukunft bestens gesichert wären."

Moritz Staemmler, Geschäftsführer Felix Bloch Erben: "Meine Kolleginnen und Kollegen und ich freuen uns sehr, zukünftig die Autorinnen und Autoren und Werke des Theaterverlags Desch betreuen zu dürfen. Rainer Witzenbacher ist es gelungen, in seinen 36 Jahren als künstlerischer Leiter des Verlags ein hervorragendes, vielfältiges Programm aufzubauen und mit großer Leidenschaft zu betreuen. So ist es insbesondere sein Verdienst, dass der Theaterverlag Desch heute im deutschsprachigen Theaterraum zum ersten Ansprechpartner für französische Bühnenliteratur geworden ist.
Persönlich freue ich mich ganz besonders, dass Rainer Witzenbacher uns hinsichtlich des Verlagsprogramms auch weiterhin als Berater zur Verfügung stehen wird. Ich danke ihm sehr für das uns entgegengebrachte Vertrauen."

Die Arbeit des Theaterverlages Desch begann 1945 mit zwei Autoren: Der bereits anerkannte Axel von Ambesser war der eine, der noch unbekannte Jean Anouilh war der andere. Heute werden vom Verlag fast 500 Autoren mit weit über 900 Bühnenwerken betreut, darunter u. v. a. die Werke von Eric-Emmanuel Schmitt, Florian Zeller, Eugène Ionesco, Arnolt Bronnen, Marieluise Fleisser, Walter Jens, Knut Hamsun, Jean Giraudoux, Dylan Thomas, Antoine Rault, Daniel Besse, Pierre Chesnot sowie mit Der Vorname von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière eine der erfolgreichsten zeitgenössischen Komödien der vergangenen Spielzeiten.

Das Programm des Theaterverlags Desch ist auf unserer Webseite zu finden. Hauptansprechpartnerin im Verlag ist Anna-Sophie Weser.

13.06.2014