11.12.2017

Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Die Zertrennlichen
26.11.2017, Frankfurt am Main, Schauspiel Frankfurt

Wie kann ich dich finden, zu mir ziehen und überreden zu bleiben
27.09.2017, Mannheim, Nationaltheater

Freiheit
21.09.2017, Wien, New Space Company / Blumenhof

Nichts von mir
22.09.2017, Berlin, Berliner Ensemble

Superhero
16.10.2014, Wiesbaden, Hessisches Staatstheater

Träume werden Wirklichkeit
15.05.2014, Dresden, Staatsschauspiel

Der Besuch der alten Dame
17.04.2014, Berlin, Deutsches Theater

Nachtgeknister
29.03.2014, Düsseldorf, Düsseldorfer Schauspielhaus

Jeder stirbt für sich allein
13.03.2014, Erlangen, das theater erlangen


Rückblick: "Jeder stirbt für sich allein" am Theater Erlangen

© Jochen Quast

 

Am 13. März kam Hans Falladas Roman Jeder stirbt für sich allein in der Fassung von Jens Groß am Theater Erlangen in der Regie von Intendantin Katja Ott zur Aufführung.

Der 1947 erstveröffentlichter Roman erzählt vom Protest des Ehepaars Quangel, die nach dem Verlust des einzigen Sohnes als stille Widerstandskämpfer lange Zeit unbemerkt Postkarten mit direkten Anklagen gegen Adolf Hitler verteilen.

Als die Quangels die Nachricht vom Tod des Sohnes erhalten, "versteinern ihre Gesichter. Wie lebende Tote wandeln beide Schauspieler fortan über die Bühne." (sueddeutsche.de) "Auf der Bühne herrscht Minimalismus", die Inszenierung ist "schlicht, kompakt" (sueddeutsche.de) und sie "spürt nicht nur dem Gesinnungswandel der Quangels nach. Ins Blickfeld rücken die Ängste einer Diktatur, die Mitläufer, die Profiteure und die Sadisten, die im braunen Sumpf ihren idealen Nährboden haben." (Erlanger Nachrichten).

"Eine Großleistung des Ensembles, das über 20 Figuren spielt. Hermann Große-Berg gibt seinen Otto Quangel mit gemeißeltem Gesicht, Werner Gallas brilliert als prolliger Hausbewohner Persicke und SS-Herrenmensch Prall, am besten vielleicht in all seiner berlinernden Rattenahftigkeit ist Christian Wincierz als Kleinkrimineller und Strizzi Barkhausen." (Fränkischer Tag).

28.03.2014

Stücke zu dieser Nachricht:
Jeder stirbt für sich allein

Autoren zu dieser Nachricht:
Groß, Jens
Fallada, Hans