Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Schlipse" von Anders Duus
Die Frage, wie nett man sein soll, verfolgt viele ein Leben lang. Andere...

"Kopfkino" (Film) von Peter Lund und Thomas Zaufke auf der Boddinale
Thomas Zaufkes und Peter Lunds Film "Kopfkino", der parallel zu dem an der...

"Der Fiskus" von Felicia Zeller für Mülheim nominert
Felicia Zellers neues Stück Der Fiskus ist für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu bei FBE: "Leonce und Lena" von Erich Zeisl und Hugo von Königsgarten
Erich Zeisls 1937 in Wien geschriebenes musikalisches (Opern-)Lustspiel...

"Moral ist eben eine komplexe Angelegenheit" - Niederländisch-deutscher Kinder- und Jugendtheaterpeis für Sergej Gößner
Im Rahmen des Festivals "Kaas & Kappes" wurde am 16. Februar Sergej Gößner...

"Schönheit der Verwaltung" - UA von "Der Fiskus" am Staatstheater Braunschweig
Am 18. Januar war die Uraufführung von Felicia Zellers neuem Stück Der Fiskus...

"Volldeppen mit Übertiteln" - "Andi Europäer" von Philipp Löhle uraufgeführt
Am 31. Januar war die Uraufführung von Philipp Löhles Andi Europäer am...

"Alice" von Robert Wilson und Tom Waits am Theater Lübeck
Am 8. Februar ist am Theater Lübeck die Premiere von Robert Wilsons und Tom...

"Kuss der Spinnenfrau" von John Kander und Fred Ebb an der Musikalischen Komödie Leipzig
Die Musikalische Komödie Leipzig bringt John Kanders und Fred Ebbs Musical...

ÖE: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Tiroler Landestheater
Am 20. Februar ist die Österreichische Erstaufführung von Eva Rottmanns...

UA: "Mimosa" von Esther Becker am sogar theater Zürich
Am 27. Februar wird Esther Beckers Stück Mimosa am Zürcher sogar theater...

ÖE: "Der Sohn" von Florian Zeller am Theater in der Josefstadt, Wien
Am Theater in der Josefstadt, Wien, ist am 27.2. die österreichische...

UA: "verdeckt" von Ariane Koch am Theater Marie, Aarau
Am 29. Februar ist die Uraufführung von Ariane Kochs Stück verdeckt am...

Hörspiel des Jahres 2019: "GEH DICHT DICHTIG!" von Ruth Johanna Benrath
Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste hat GEH DICHT DICHTIG! von...

Neu bei FBE: "brand" von Volker Schmidt
Europa in nicht allzu ferner Zukunft. Der Klimawandel hat den Kontinent und...

Prämiert: Maria Ursprung bei den Autorentheatertagen 2020
Die Jury hat getagt und aus über 150 Einsendungen die drei Gewinner der...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Paul Graham BrownBrown, Paul Graham

Der Engländer Paul Graham Brown ist ein Multitalent. Er schreibt, komponiert, inszeniert, produziert und spielte in zahllosen Musicals für eine Vielzahl an Theatern und Gruppen. Er studierte Music and Dramatic Presentation an der University of Leeds und war nach dem Studienabschluss für fünf Jahre als Musical-Komponist für den North Kesteven District in England tätig. Während dieser Zeit war er auch musikalischer Direktor der Midlands Academy of Dance and Drama, Nottingham. Auch heute arbeitet Brown, der seit 2005 in Berlin lebt, weiterhin für Jugendtheater Projekte in Großbritannien. Regelmäßig übernimmt er die künstlerische Leitung für Projekte von ArtsNK in Lincolnshire. Für das "Paul McCartney's Liverpool Institute of Performing Arts"(GB) entwickelte Paul Graham Brown das Konzept, die Musik und die Inszenierung für "Let Your Heart go Ding-a-Dong", eine Mischung aus Theater und Musical, basierend auf Liedern des Eurovision Song Contests.

Sein Deutschlanddebüt gab Brown mit dem gefeierten Musical Bonnie und Clyde (UA: 2001, Theater Heilbronn). Die Zeitschrift "Musicals" attestierte seiner Musik eine "fast unerschöpfliche Fülle von Songs und Melodien, [...] Motto: geniale Simplizität." (Juni 2001) Es folgten u.a. Der große Houdini und The Time To Change.

2006 arbeitete er erstmals zusammen mit der Librettistin Nina Schneider für sein Projekt Das Newsical am Berliner Tribüne Theater, wo sie während einer Woche pro Nacht ein Mini-Musical schrieben, das dann tagsüber geprobt und am Abend aufgeführt wurde. Das jüngste gemeinsame Werk Show Dogs! gewann im Juli 2007 den "Frank Wildhorn Award for Musical Theatre" in Graz.

Paul Grahams Browns Musical Der Kampf des Jahrhunderts entstand zusammen mit dem Autor und Regisseur James Edward Lyons, zeichnet die Boxkämpfe von Joe Louis und Max Schmeling nach und hatte im Oktober 2008 an der Tribüne Berlin Uraufführung.

Dieser Zusammenarbeit folgte im August 2009 das 3-Personen-Musical King Kong, das anlässlich seiner Uraufführung am Kleinen Theater Berlin von Publikum und Kritik gefeiert wurde.

Auszeichnungen

2007: "Frank Wildhorn Award for Musical Theatre" für Show Dogs!


Weitere Informationen zu Paul Graham Brown

 

Bonnie und Clyde

(Bonnie And Clyde)
Buch, Gesangstexte und Musik von Paul Graham Brown
Deutsch von Frank Felicetti
3D, 7H, Nebendarsteller
Orchesterbesetzung: Große Orchesterbesetzung: Reed I (Fl, Klar, A.Sax), Reed II (Klar, A.Sax, Harmonika), Reed III (Klar, B.Klar, T.Sax), Trp I, II, III, Pos I, II, Dr, Perc, Git(Bj), B.Git, Keyb I, II, Vl I, II, Va, Vc, B
Kleine Orchesterbesetzung: Reed I (Fl, Klar, A.Sax), Reed II (Klar, A.Sax), Reed III (Klar, B.Klar, T.Sax), Trp I, II, Pos, Dr, B.Git, Keyb
UA: 13.07.2001, Theater Heilbronn

In den amerikanischen Südstaaten der frühen 30er Jahre herrscht Chaos. Die Wirtschaftskrise, kollabierende Banken und missratene Ernten haben das Land zerrüttet und den Menschen jede Hoffnung geraubt. Niemand hilft – es sei denn, man hilft sich selbst. In dieser Situation begegnen sich zwei Menschen, die beschlossen haben, sich nicht unterkriegen zu lassen und sich ihren Platz an der Sonne selbst zu ergattern. Bonnie Parker, eine Kellnerin mit dem Traum von der Filmkarriere, und Clyde Barrow, ein Kleinganove mit ausgeprägtem Freiheitsdrang. Es ist eine schicksalhafte Begegnung, der Beginn einer großen Liebesgeschichte, die nur ein Ende nehmen kann: ein tödliches.

Um Clyde den Ausbruch aus dem Gefängnis zu ermöglichen, stiehlt Bonnie einen Revolver und hilft ihm fortan bei seinen Unternehmungen mit Schmierestehen. Eine Wende tritt ein, als Clyde bei einem gemeinsamen Raubüberfall versehentlich einen Mann erschießt. Von der Polizei gejagt, flieht das Pärchen durch die Lande. Eine Gewalttat zieht die nächste nach sich, eine Spur von Blut bleibt zurück. Ihre Verbrechen schweißen Bonnie und Clyde noch enger zusammen und werden ihnen zur Bühne. Vor den Augen der Öffentlichkeit spielt sich ihr wildes Leben und ihre leidenschaftliche Liebe ab. Schließlich gelingt es der Polizei, einen Komplizen der beiden, den jungen, entstellten Henry zum Verrat zu überreden. Bonnie und Clyde gehen in die Falle und sterben im Augenblick des höchsten Glücks, als eine Flucht doch noch möglich scheint, im Kugelhagel der Maschinengewehre.

Das legendäre Gangsterpärchen Bonnie und Clyde hat seit dem Beginn ihrer kriminellen "Laufbahn" die Gemüter bewegt und die Phantasie der Menschen beflügelt. Berühmt wurde die Verfilmung mit Faye Dunaway und Warren Beatty. Der Autor und Komponist Paul Brown hat ein Libretto verfasst, das sowohl den historischen Tatsachen als auch den theatralen Möglichkeiten des Stoffes in fulminanter Weise Rechnung trägt. In filmähnlichen Verläufen wird die Geschichte entfaltet, die Figuren werden in verschiedenste Situationen gestellt und als Menschen vorstellbar. Als Multitalent zeichnet Brown zugleich für die Musik verantwortlich. Stilsichere Anspielungen auf Blues und Ragtime verbinden sich mit modernen Musicaltönen, weitgespannten Balladen und mitreißenden Ensemblenummern.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen

Bonnie und Clyde liegt ebenfalls in folgender Fassung vor:

Bonnie und Clyde