22.09.2017

Aktuelle Nachrichten

UA: Volker Schmidts "Freiheit" am Blumenhof Wien
Vier typische Vertreter jener Gruppe urbaner, ökologisch und politisch...

Bestes Musical: Deutscher Musical Theater Preis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Der Hauptpreis "Bestes Musical" der Deutschen Musical Akademie ging in diesem...

Neu bei FBE: "Mimosa" von Esther Becker
Mimosa ist Pilotin und immer darauf bedacht, die Kontrolle zu behalten. Als...

DE: "In 80 Tagen um die Welt" am Schleswig-Holsteinischen Landestheater in Flensburg
Das elf Mal für den diesjährigen "Deutschen Musical Theater Preis" nominierte...

Gastspiel: "Bonjour Tristesse" am Renaissance Theater Berlin
Am 13.09. findet die Berlin Premiere von Bonjour Tristesse am...

Henry Masons Neuübersetzung von "Gypsy" an der Volksoper Wien
Am 10. September wird Henry Masons Neuübersetzung von Jule Stynes, Arthur...

Neu bei FBE: "Die Reißleine"
Abby wohnt im Altersheim und soll gegen ihren Willen eine neue Zimmergenossin...

DSE: "Dienstags bei Kaufland" am Theater Osnabrück
Im Rahmen des Festivals Spieltriebe 7 feiert Emmanuel Darleys Stück Dienstags...

DSE: "Valerie Solanas, Präsidentin von Amerika!" am Theater Osnabrück
Am 1. September eröffnet das Theater Osnabrück sein Festival Spieltriebe 7...

Neu bei FBE: "Fische" von Nele Stuhler
E und Fisch führen eine außergewöhnliche Beziehung. Sie sind davon überzeugt,...

Neu bei FBE: "Du Gülsüm, ich Häschen" von Ruth Johanna Benrath
Du Dummi! Du Stummi! Hänschen wird gehänselt. Das Sprechen fällt ihm schwer....

Wiederentdeckt: "Road" am Royal Court Theatre London
Das Royal Court Theatre in London hat Jim Cartwrights Stück Road (Straße ohne...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Der Schneemann und das schwarze Loch

Komödie

3D, 2H
frei zur UA

Max Zweistein ist Wissenschaftler mit Leib und Seele. Nach durchaus amourösen Jahren der Jugend hat er beschlossen, den Rest seines Lebens vornehmlich der Musik zu widmen - vor allem dem Oeuvre des verehrten Ludwig van Betthoven. Eine Ehe wäre da nur hinderlich, zuviel Ablenkung, zuviele Zwänge und Kompromisse. Warnendes Beispiel ist sein Freund Otto, der sich soeben hat scheiden lassen, um dem Ehejoch zu entgehen. Max fühlt sich also wohl im sicheren Gleichgewicht seiner ruhigen Lebensumstände. Hilde, die resolute Haushälterin, zählt er eher zum Inventar, als daß ihm ihre zuweilen derb-direkte Art Verdruß bereiten könnte. Den bereitet ihm dagegen die Person, die sich immer erdreistet, seinen angestammten Parkplatz an der Uni zu besetzen. Schon lange wünscht er zu erfahren, wer der Fahrer des häßlichen grünen Wagens ist, um etwas gegen ihn unternehmen zu können. Doch als er es endlich erfährt, sind es eher die Umstände seines eigenen Lebens, die etwas gegen ihn unternehmen. Jedenfalls gewinnen sie mehr und mehr an Fahrt, und das sichere Gleichgewicht scheint bald dahin.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der Uraufführung vergeben werden.