23.02.336

Aktuelle Nachrichten

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...

Oliver Schmaering für Mülheimer Kinderstückepreis nominiert
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist für den Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Stephen GreenhornGreenhorn, Stephen

Stephen Greenhorn wurde 1964 geboren. Er lebt in Glasgow und schreibt seit 1988 für Theater und Fernsehen. Zusammen mit seinen Freunden David Greig und David Harrower gehört er zu den großen Nachwuchshoffnungen des schottischen Dramas.

National bekannt wurde er 1994 mit seiner Familientragödie "The Salt Wound". Er war u. a. Co-Autor bei "Sleeping Around" (1997). Surfing Scotland ging nach der Edinburgh-Premiere erfolgreich auf Tournee, für die BBC wurde das Stück als Hörspiel und Fernsehspiel produziert.

 

Surfing Scotland

(Passing Places)
Deutsch von Britta Geister
6D, 14H, (mind. 7 Darsteller)
UA: 31.01.1997, Traverse Theatre Edinburgh
DSE: 02.10.1999, Deutsches Theater Göttingen

Alex und Brian leben in Motherwell, Mittelschottland, einer der klassischen Hochburgen der Schwerindustrie, die heute brach liegen. Alex jobbt in einem Sportgeschäft, Brian arbeitet in der Bibliothek. Als eines Tages der Laden von Kids überfallen und Alex zusammengeschlagen wird, hat Binks, der Besitzer des Sportgeschäftes, für Alex nur Hohn und Spott übrig. Er macht ihn sogar verantwortlich für den Überfall und schmeißt ihn raus. Alex kocht.

Nach einer nächtlichen Sauftour kommen Alex und Brian zufällig an Binks Laden vorbei. Kurzerhand schmeißen sie eine Mülltonne in das Schaufenster, steigen ein und lassen ein Surfbrett mitgehen. Ein wilder Plan entsteht aus dem Nichts: am nächsten Morgen "leihen" sie sich ein Auto und hauen ab zur Küste. Irgendwo dort wird man ja das Surfbrett verkaufen können. Was sie nicht wissen, ist, dass Binks ihnen auf den Fersen ist, denn das Surfbrett enthält etwas, das Binks sehr wichtig ist.

Ein wilder Road-movie beginnt, Abenteuer und Katastrophen wechseln sich ab, bis Binks die beiden Diebe erwischt. Doch er kann ihnen nichts mehr anhaben. Für Brian und Alex hat sich das Leben entscheidend verändert.