23.11.3615

Aktuelle Nachrichten

"Alice" am Metrolpoltheater München
Herzlichen Glückwunsch zum Nichtgeburtstag und toi, toi, toi dem Münchener...

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
"Die Reise führt tief hinein ins Unterbewusste des alten Griesgrams, wo die...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

UA: "Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
Was passiert eigentlich mit der Welt, wenn ich die Augen zumache? Wie kommen...

"Wartesaal" von Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
In Lion Feuchtwangers berühmter Wartesaal-Trilogie bestehend aus den Romanen...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Lionel SpycherSpycher, Lionel

Lionel Spycher wurde 1971 in Mulhouse im Elsass geboren. Nach einer Ausbildung zum Inspizienten am Théâtre National de Strasbourg arbeitet er zunächst als Inspizient und Beleuchter.

Mittlerweile ist Spycher ein gefragter Lichtdesigner an den großen Bühnen Frankreichs. Sein erstes Stück Pit-Bull wurde 1999 an der Baracke des Deutschen Theaters in Berlin erstaufgeführt.

Es folgten weitere Stücke für das Theater wie 9 mm und Der Springer in der Schwebe. Das A.K.-System entstand als Auftragswerk für das Theater Bremen, wo es im Januar 2009 uraufgeführt wurde.

 

Die Notizbücher des Präsidenten

(Les Carnets du Président)
Deutsch von Tobias Scheffel
3H
UA: 14.01.2005, Théâtre Les Ateliers Lyon
frei zur DSE

Die Notizbücher des Präsidenten ist eine Fortsetzung von Der neue Präsident.

Bosc hat die geheimen Aufzeichnungen des Präsidenten an sich genommen und trifft sich mit einem Großindustriellen, Bernardjian, um sie ihm zu verkaufen. Dieser sieht sich mit Hilfe der Geheiminformationen und den darin enthaltenen Kontakten schon auf dem Präsidentenstuhl. Bosc drängt es zu seiner Verabredung mit der ehemaligen Präsidenten- Geliebten, doch Bernardjian ergeht sich in Ergüssen über die Politik und das Wesen der Menschen und lässt ihn nicht gehen, bevor dieser ihm das Prinzip zur Entschlüsselung der Daten erläutert hat. Schließlich findet sich auch noch Giap ein, ein Assistent Bernardjians, der einen weiteren mysteriösen Wandschrank ins Licht des Interesses bringt. Dort scheint sich ein seltsamer Fisch zu befinden. Nach und nach erfährt Bosc die Wahrheit über das Wesen, eine Sirene, die schon dem Präsidenten Vorhersagen und Versprechungen gemacht haben soll. Bernardjian tötet sie jedoch, weil sie nicht aufhört, ihm ins Ohr zu singen. Die Situation droht zu eskalieren ...

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der deutschsprachigen Erstaufführung vergeben werden.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen

Siehe auch:

Der neue Präsident
Deutsch von Tobias Scheffel