Aktuelle Nachrichten

DSE: "Der Sohn" am St. Pauli Theater, Hamburg
Am 23. Oktober ist die deutschsprachige Erstaufführung von Florian Zellers...

UA: "Warte nicht auf den Marlboro-Mann" von Olivier Garofalo in Aalen
Am 19. Oktober ist die Uraufführung von Olivier Garofalos Stück Warte nicht...

SE: "Alles Liebe, Linda" am Theater Rigiblick, Zürich
Am 22.10. ist die Schweizer Erstaufführung von Alles Liebe, Linda am Theater...

Nominiert für den Deutschen Hörspielpreis: "GEH DICHT DICHTIG!" von Ruth Johanna Benrath
Ruth Johanna Benraths Hörspiel GEH DICHT DICHTIG! ist für den Deutschen...

Ausgezeichnet! Deutscher Musical Theater Preis 2019
Wir freuen uns, dass unsere Autoren Thomas Zaufke, Henry Mason und Peter Lund...

Hörspiel des Monats: "Baader Panik" von Oliver Kluck
Die Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste hat Baader Panik von...

Rückblick: "Frau Ada denkt Unerhörtes" von Martina Clavadetscher am Schauspiel Leipzig
Am 27. September war die Uraufführung von Martina Clavadetschers Stück Frau...

Nominierungen für den "Deutschen Musical Theater Preis 2019"
Wir freuen uns, dass die Stücke unserer Autoren Thomas Zaufke, Henry Mason,...

UA: "Die Bremer Stadtmusikanten" von Philipp Löhle am Theater Paderborn
Am 30. Oktober ist die Uraufführung von Philipp Löhles Die Bremer...

Neu: "müde wilde welt" von Johannes Hoffmann
In müde wilde welt zieht die heutige Leistungsgesellschaft ins Kinderzimmer...

Neu: "Drei Tage oder Abstieg und Aufstieg des Herrn B." von Roman Sikora
Als Herr B. noch lebte, war er auch schon keine große Nummer. Als...

Neu: "un.orte" von Johanna Kaptein
Einer, dem alles zu viel geworden ist. So viel, dass am Ende gar nichts mehr...

DSE: "The Party" von Sally Potter am Burgtheater Wien
Am 21. September war die deutschsprachige Erstaufführung von Sally Potters...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Ana-Maria BambergerBamberger, Ana-Maria

Ana-Maria Bamberger wurde am 12.11.1966 in Bukarest geboren. Zweisprachig aufgewachsen, Deutsche Schule Bukarest, Medizinstudium, Promotion in Kiel, Postdoctoral Fellowship (Fogarty Stipendiat) an den National Institutes of Health, NIH, in Bethesda (USA), Forschung am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, zahlreiche Publikationen. Zusatzausbildung als Psychologischer Coach.

Seit 2003 auch als Theaterautorin tätig. Die kongeniale künstlerische Zusammenarbeit mit Rumäniens größter Schauspielerin, Olga Tudorache, die gleich im ersten Stück die Hauptrolle übernahm und zu weiteren Stücken inspirierte, wird als einmalig im rumänischen Theater angesehen. Stephen Jeffreys Playwriting MasterClass, Royal Court Theatre, London 2011.

Seit 2008 Künstlerische Leitung von Magus Theatre Productions (www.magus-theatre-productions.com). Zuammenarbeit mit zahlreichen Theatern, darunter: Nationaltheater Bukarest, Kammerspiele Bukarest, Nottara Theater Bukarest, Metropolis Theater Bukarest, Nationaltheater Sibiu, Staatstheater Davila Pitesti, Staatstheater Arad, Anton Pann Theater Rumänien, Kontraste Theater Hamburg, Vagantenbühne Berlin, Lichthof Theater Hamburg, EuroCentral Theater Bonn, ABC Theater Prag, Pygmalion Theatre Wien, Marlborough Theatre und Upstairs at Three and Ten Theater Brighton, Davenport Studio New York, White Bear Theatre London, Theatre du Petit Hebertot Paris u.a.

Die "psychologisch subtilen Stücke mit Witz und Tiefe zugleich" (FOYER Theatermagazin, 3SAT), in denen "hinter bissigem Sarkasmus eine tiefe Ernsthaftigkeit sichtbar wird" (Süddeutsche Zeitung) sind nicht nur in Rumänien und Deutschland erfolgreich sondern auch international, in mehr als 15 Länder - u.a. England, Frankreich, Belgien, Tschechien, Bulgarien, Serbien, Israel, Österreich, Albanien, Montenegro, den USA und Kanada. Die Inszenierungen wurden zu zahlreichen internationalen Festivals eingeladen und mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.


Weitere Informationen zu Ana-Maria Bamberger

 

Martha, Marina

Ein Stück in vier Szenen

2D
UA: 11.10.2004, Teatrum Mundi Bukarest
DSE: 23.02.2008, Theater im Roßstall Germering

Martha sitzt im Dämmerlicht ihrer Wohnung und wartet auf Marina, ihre Tochter, die sie mit dem Nötigsten versorgt. Die alte Frau hat ein beschwerliches Leben als Krankenschwester und betrogene Ehefrau hinter sich. Maria sollte es einmal besser haben. Sie ist Ärztin geworden, mit einem Kollegen verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn.

Doch der Schein trügt. Weder ist Marina in Beziehung und Beruf so glücklich wie sie es vorgibt zu sein, noch ist die bis fast zum Schluss in ihrem Sessel verharrende Martha auch nur ansatzweise geistig ins Abseits geraten. Obwohl räumlich auf ihre Wohnung beschränkt, reichen Marthas hochempfindliche Antennen weit über ihr enges Dasein hinaus. Und sie wittert Gefahr. Keinesfalls will sie zulassen, dass Marina das gleiche widerfährt wie ihr, dass sie sich in den gleichen Lebenslügen verfängt, wie sie es getan hat. Beißender Sarkasmus, feiner Humor, tiefe Menschenkenntnis und in den überraschendsten Momenten auch sehr viel Zärtlichkeit - Martha zieht alle Register, um Marina aus ihrer uneingestandenen Notlage zu befreien.

"Martha, Marina" ist ein temporeicher Schlagabtausch, ein Blick in die Abgründe der Alltäglichkeit und ein Hochlied auf die Liebe zugleich. In dieser brillant einfachen Komödie wird jede Frau - sei sie Mutter, Tochter oder beides - etwas von sich selbst entdecken. Und die Männer? Ihnen bleibt nichts andewres übrig als staunend und amüsiert danebenzustehen und wieder einmal zu erkennen, wie holzschnittartig ihre Vorstellungen von der weiblichen Seele doch sind.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch