Aktuelle Nachrichten

DSE: "The Party" von Sally Potter am Burgtheater Wien
Sally Potter hat das Drehbuch ihres kammerspielartigen Films The Party selbst...

UA: "Frau Ada denkt Unerhörtes" am Schauspiel Leipzig
Die Uraufführung von Martina Clavadetschers Stück Frau Ada denkt Unerhörtes...

Neu: "Desperado" von Ton Kas und Willem de Wolf
In den Tiefen ihrer Gedanken sind sie Helden des wilden Westens, im täglichen...

UA: "Was man von hier aus sehen kann" an den Hamburger Kammerspielen
Am 5. September ist die Uraufführung von Mariana Lekys Was man von hier aus...

Nominierungen für den "Deutschen Musical Theater Preis 2019"
Wir freuen uns, dass die Stücke unserer Autoren Thomas Zaufke, Henry Mason,...

Rückblick: "Der Name der Rose" bei den DomStufen-Festspielen in Erfurt
Am 9. August war die Uraufführung von Gisle Kverndokks und Øystein Wiiks...

Neu bei FBE: "Drachenherz" von Wolfgang Böhmer und Peter Lund
In Deutschhagen hängen die Erziehungsberechtigten schlaff vor der Glotze,...

Neu: "Bambi" von Oliver Schmaering
Die Wiese wird niemals betreten. Sie ist die Zone der Gefahr. Die Stadttiere...

Hörspiel: "Baader Panik" von Oliver Kluck
In Baader Panik bügelt der Autor Oliver Kluck die Geschichte des kollektiven...

UA: "Die überraschend seltsamen Abenteuer des Robinson Crusoe" am Jungen Staatstheater Karlsruhe
Am Jungen Staatstheater Karlsruhe inszeniert Otto A. Thoß die Uraufführung...

DSE: "Die Reißleine" am Volkstheater Wien
Am 27.9. ist die deutschsprachige Erstaufführung von Die Reißleine am...

DE: "Ein Amerikaner in Paris" am Theater Kiel
Am 28. September ist am Theater Kiel die deutsche Erstaufführung von...

Aktuell: "Unser Dorf soll schöner werden" von Klaus Chatten
Gleich zweimal ist Klaus Chattens Monolog Unser Dorf soll schöner werden in...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
García Márquez, Gabriel

Gabriel García Márquez wurde 1927 im kolumbianischen Aracataca geboren und arbeitete nach dem Jurastudium zunächst als Journalist. Mit seinem Roman "Hundert Jahre Einsamkeit" wurde er 1967 als Schriftsteller berühmt und erhielt 1982 den Nobelpreis für Literatur für seine Romane "in denen sich das Phantastische und das Realistische [...] vereinen, die Leben und Konflikt eines Kontinents widerspiegeln". Er verstarb 2014 im Alter von 87 Jahren.

 

Die Liebe in Zeiten der Cholera

(El amor en los tiempos del cólera)
Roman von Gabriel Garcia Márquez
Deutsch von Dagmar Ploetz

DSE: 28.02.2016, Altonaer Theater Hamburg

In der kolumbianischen Hafenstadt Cartagena lernen sie sich Ende des 19. Jahrhunderts kennen: Fermina Daza und Florentino Ariza. Es ist der Beginn einer der berühmtesten Liebesgeschichten der Literatur. Eine Liebe, die durch das ferne Sehnen und lange Verzichten geprägt ist. Voller Eifer kämpft Florentino Ariza um seine Angebetete, schreibt ihr Briefe, gewinnt ihre Aufmerksamkeit, verliert sie allerdings an Juvenal Urbino, den Fermina Daza pflichtbewusst heiratet. Juvenal Urbino ist Arzt, schenkt seiner Frau zwei Kinder und gemeinsam führen sie ein großbürgerliches Leben. Florentino Ariza wird in der Zeit zum Direktor der karibischen Flussschifffahrtsgesellschaft und hangelt sich von einer Affäre zur nächsten, die ihn aber in Wahrheit nur über eine große Liebe hinwegtrösten sollen: Fermina Daza, die sein Herz damals für immer gewann. Als Doktor Urbino stirbt erklärt Florentino Ariza - nach langen 51 Jahren, 9 Monaten und 4 Tagen - Fermina Daza erneut seine Liebe und gewinnt seine große Liebe des Lebens für sich.

"Nichts in der Welt ist schwieriger als die Liebe." - so sagt es Gabriel Garcia Márquez und widmet diesem unergründlichen großen Rätsel einen ganzen Roman - um zu erfassen, was nicht fassbar ist. Und so erschafft er eines der wichtigsten literarischen Werke des ausgehenden 20. Jahrhunderts.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen