Aktuelle Nachrichten

Ausgewählt: Maria Ursprung bei den Autorentheatertagen 2020
Die Jury hat getagt und aus über 150 Einsendungen die drei Gewinnerstücke der...

Neu bei FBE: "Peter Pan" von CocoRosie & Robert Wilson
Robert Wilson und das amerikanisch-französische Freak-Folk-Duo CocoRosie...

"Sprachschön und brutal": Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis für Felicia Zeller
Felicia Zeller wird mit dem Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis 2020...

UA: "Die Bademattenrepublik" am JES
Am 1. Dezember war die Uraufführung von Die Bademattenrepublik nach dem...

DSE: Nina Segals "Nachts (bevor die Sonne aufgeht)" in Mainz
Am 14. Dezember ist die deutschsprachige Erstaufführung von Nina Segals Stück...

Neu bei Desch: "Die Weinprobe" von Ivan Calbérac
Steve ist nicht nur ein vorbestrafter Gauner, sondern entpuppt sich durch...

Neuübersetzungen: "Die Nashörner" und "Bunbury"
Die Neuübersetzungen von Die Nashörner und Bunbury unterstreichen die...

"Die Mitwisser" von Philipp Löhle am Theater Osnabrück
Am 7. Dezember hat die Inszenierung von Philipp Löhles Stück Die Mitwisser...

SE: Chris D’Arienzos "Rock of Ages" in Emmenbrücke
Am 14. Dezember ist am Le Théâtre in Emmenbrücke die Schweizer Erstaufführung...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Hänsel und Gretel

2D, 2H

... die Drohung aus dem Märchen ist in vielen Teilen der Welt Wahrheit geworden. Blanke Not macht Kinder zu Ausgestoßenen." So beginnt ein Bericht in "Der Spiegel" über Straßenkinder. Die bittere Aktualität des berühmten Märchens teilt sich allerdings nicht mit, wenn man das Theaterpublikum mit der neckischen Verharmlosung der Humperdinck-Oper abspeist oder mit nett im alten Weihnachtsmärchenton Gereimten. Rolf Wilken erzählt die Geschichte so, wie sie in der Endfassung der Bürder Grimm steht, mit allen Härten. Daß seine Fassung mit nur 4 Darstellern auskommt, ist keine Sparsamkeit: Wilken hat die wissenschaftlichen Analysen des Märchens genau gelesen und weiß daher: "die Mutter kehrt in der Gestalt der Hexe wieder." Bei allem psychologischen Ernst des Herangehens "schuf Wilken gleichwohl kein dozierendes Lehrstück," schrieb die Kritik und lobte: "Die Kinder waren begeistert: 'Das war Spitze!'" und "spannend war das Stück selbst für Erwachsene."

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch