Aktuelle Nachrichten

DSE: "The Party" von Sally Potter am Burgtheater Wien
Sally Potter hat das Drehbuch ihres kammerspielartigen Films The Party selbst...

UA: "Frau Ada denkt Unerhörtes" am Schauspiel Leipzig
Die Uraufführung von Martina Clavadetschers Stück Frau Ada denkt Unerhörtes...

Neu: "Desperado" von Ton Kas und Willem de Wolf
In den Tiefen ihrer Gedanken sind sie Helden des wilden Westens, im täglichen...

UA: "Was man von hier aus sehen kann" an den Hamburger Kammerspielen
Am 5. September ist die Uraufführung von Mariana Lekys Was man von hier aus...

Nominierungen für den "Deutschen Musical Theater Preis 2019"
Wir freuen uns, dass die Stücke unserer Autoren Thomas Zaufke, Henry Mason,...

Rückblick: "Der Name der Rose" bei den DomStufen-Festspielen in Erfurt
Am 9. August war die Uraufführung von Gisle Kverndokks und Øystein Wiiks...

Neu bei FBE: "Drachenherz" von Wolfgang Böhmer und Peter Lund
In Deutschhagen hängen die Erziehungsberechtigten schlaff vor der Glotze,...

Neu: "Bambi" von Oliver Schmaering
Die Wiese wird niemals betreten. Sie ist die Zone der Gefahr. Die Stadttiere...

Hörspiel: "Baader Panik" von Oliver Kluck
In Baader Panik bügelt der Autor Oliver Kluck die Geschichte des kollektiven...

UA: "Die überraschend seltsamen Abenteuer des Robinson Crusoe" am Jungen Staatstheater Karlsruhe
Am Jungen Staatstheater Karlsruhe inszeniert Otto A. Thoß die Uraufführung...

DSE: "Die Reißleine" am Volkstheater Wien
Am 27.9. ist die deutschsprachige Erstaufführung von Die Reißleine am...

DE: "Ein Amerikaner in Paris" am Theater Kiel
Am 28. September ist am Theater Kiel die deutsche Erstaufführung von...

Aktuell: "Unser Dorf soll schöner werden" von Klaus Chatten
Gleich zweimal ist Klaus Chattens Monolog Unser Dorf soll schöner werden in...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Der Graf von Gleichen

Schauspiel (3 Aufzüge und 1 Vorspiel)
von Wilhelm Schmidtbonn
3D, 4H, Statisten

Der Kreuzritter Graf von Gleichen, seit zwölf Jahren in einem türkischen Kerker, träumt von seiner baldigen Befreiung. Da erscheint ihm der Tod in der Gestalt eines Kriegsknechts, bietet auf seine Weise Erlösung an. Doch der Ritter wehrt sich, denn noch heute wird ihn die schöne Türkin Naemi befreien, dafür hat er ihr die Ehe versprochen. Eine Zusage, die er nicht halten kann: zu Hause erwarten ihn Frau und Kind. Doch der Tod fordert Ersatz. Da bietet der Kreuzritter ihm das Leben der Türkin an. Der Tod willigt ein, Naemi erscheint und befreit den Grafen.

Als er den heimatlichen Burghof in Thüringen erreicht, verbinden ihn Liebe und Achtung mit Naemi, die für ihn mit ihrer Familie gebrochen hat und sogar bereit ist, sich mit der Gräfin zu arrangieren. Der Graf stellt Naemi zunächst als seine Retterin vor, die Gräfin akzeptiert die junge Türkin im Haus. Doch sie spürt, dass den Grafen mehr mit Naemi verbindet. Als sie verlangt, die junge Frau aus der Burg zu schaffen, beharrt der Graf auf einem Leben mit beiden Frauen. In rasender Eifersucht trägt sich die Gräfin mit Mordgedanken. Als Naemi ihr mitteilt, dass sie vom Grafen ein Kind erwartet, steht der Entschluss der Gräfin fest. Unter einem Vorwand führt sie Naemi an einen Abgrundes und stößt sie in die Tiefe ...

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.