18.06.2018

Aktuelle Nachrichten

Neu bei DESCH: "Der Sohn" von Florian Zeller
Nicolas ist 17 und kein fröhliches, unbeschwertes Kind mehr. Alles um ihn...

"Der tapfere Soldat" von Oscar Straus am Gärtnerplatztheater
Am 14. Juni feiert Peter Konwitschnys Inszenierung von Der tapfere Soldat...

UA: Nina Enders "Siegfried simulieren" am Pfalztheater Kaiserslautern
Nachdem Nina Ender für ihr Stück Polyboskomplex mit dem 2....

Else-Lasker-Schüler-Stückepreis 2018 für Nele Stuhler
Nele Stuhler gewinnt mit Fische den ersten Else-Lasker-Schüler-Stückepreis...

DSE: "Rock of Ages" von Chris d'Arienzo am Theater Ulm
Haarspray, Leggins, Likör und die Hits der 80er-Jahre erwarten das Publikum...

Ingeborg-Bachmann-Preis 2018: Martina Clavadetscher und Bov Bjerg
Martina Clavadetscher und Bov Bjerg wurden zu den 42. Tagen der...

UA: "Ich, Ikarus" von Oliver Schmaering am Theater an der Parkaue
Am 1. Juni 2018 ist die Uraufführung von Ich, Ikarus am Theater an der...

Ausgezeichnet: "In dir schläft ein Tier" von Oliver Schmaering gewinnt den Mülheimer Kinderstückepreis
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist mit dem Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Adel verpflichtet" (Musical) von Rainer Bielfeldt, Susanne Lütje & Anne X. Weber
Stan Miller führt ein bescheidenes und glückliches Leben. Als seine Mutter an...

Neu bei FBE: "Adel verpflichtet" (Schauspiel) von Dogberry&Probstein
Wenn Victor Lopez eines hasst, dann ist es Ungerechtigkeit. Jetzt sitzt er im...

Sommertheater: Unsere Premieren im Juni
Es ist wieder Sommertheater-Zeit! Unsere Freilicht-Premieren im Juni:...

Neu bei FBE: "Im Gefängnis" von Thomas Engelhardt und Monika Osberghaus
Sinas Papa muss ins Gefängnis. Sina versteht das alles nicht. Sie hat keine...

Wiederentdeckt: "Der überaus starke Willibald" von Willi Fährmann
Halb Fabel, halb soziale Parabel wird gezeigt, wie eine Gruppe für die...

Nominierung Österreichischer Musiktheaterpreis 2018
Wir freuen uns mit dem Landestheater Linz und besonders auch mit unseren...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Ana-Maria BambergerBamberger, Ana-Maria

Ana-Maria Bamberger wurde am 12.11.1966 in Bukarest geboren. Zweisprachig aufgewachsen, Deutsche Schule Bukarest, Medizinstudium, Promotion in Kiel, Postdoctoral Fellowship (Fogarty Stipendiat) an den National Institutes of Health, NIH, in Bethesda (USA), Forschung am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, zahlreiche Publikationen. Zusatzausbildung als Psychologischer Coach.

Seit 2003 auch als Theaterautorin tätig. Die kongeniale künstlerische Zusammenarbeit mit Rumäniens größter Schauspielerin, Olga Tudorache, die gleich im ersten Stück die Hauptrolle übernahm und zu weiteren Stücken inspirierte, wird als einmalig im rumänischen Theater angesehen. Stephen Jeffreys Playwriting MasterClass, Royal Court Theatre, London 2011.

Seit 2008 Künstlerische Leitung von Magus Theatre Productions (www.magus-theatre-productions.com). Zuammenarbeit mit zahlreichen Theatern, darunter: Nationaltheater Bukarest, Kammerspiele Bukarest, Nottara Theater Bukarest, Metropolis Theater Bukarest, Nationaltheater Sibiu, Staatstheater Davila Pitesti, Staatstheater Arad, Anton Pann Theater Rumänien, Kontraste Theater Hamburg, Vagantenbühne Berlin, Lichthof Theater Hamburg, EuroCentral Theater Bonn, ABC Theater Prag, Pygmalion Theatre Wien, Marlborough Theatre und Upstairs at Three and Ten Theater Brighton, Davenport Studio New York, White Bear Theatre London, Theatre du Petit Hebertot Paris u.a.

Die "psychologisch subtilen Stücke mit Witz und Tiefe zugleich" (FOYER Theatermagazin, 3SAT), in denen "hinter bissigem Sarkasmus eine tiefe Ernsthaftigkeit sichtbar wird" (Süddeutsche Zeitung) sind nicht nur in Rumänien und Deutschland erfolgreich sondern auch international, in mehr als 15 Länder - u.a. England, Frankreich, Belgien, Tschechien, Bulgarien, Serbien, Israel, Österreich, Albanien, Montenegro, den USA und Kanada. Die Inszenierungen wurden zu zahlreichen internationalen Festivals eingeladen und mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.


Weitere Informationen zu Ana-Maria Bamberger

 

Belvedere

Ein Stück in acht Szenen

1D, 2H
UA: 27.03.2010, Komödie Winterhuder Fährhaus Hamburg

Schauplatz des Stückes ist ein Zimmer in der psychiatrischen Klinik "Belvedere". Hier hält sich Antonia, eine ebenso berühmte wie exzentrische Schriftstellerin, als Patientin auf. Es ist 10 Uhr morgens, Antonia sitzt auf ihrem Krankenbett, raucht und löst ein Kreuzworträtsel über Cehov. Dr. Taube, ihr behandelnder Arzt, unterbricht sie dabei, was zu einem temporeichen Schlagabtausch führt. Unter anderen wirft Antonia ihm vor, sie für eine Studie über Halluzinationen bei berühmten Schriftstellern missbrauchen zu wollen.
Dann bekommt sie unterwartet Besuch: ein sanftmütiger älterer Herr namens Eugen steht plötzlich mit einem Strauss Blumen und einem Haufen Erinnerungen vor ihr. Nach anfänglicher Skepsis wird auch für Antonia die Erinnerung an den lange zurückliegenden Sommer lebendig, in dem sie für kurze Zeit ein Liebespaar waren.
Dr. Taube zweifelt die Existenz des Besuchers jedoch an: könnte es sich bei ihm nicht auch um eine Halluzination handeln? Antonia ist beleidigt und dreht den Spieß um. Sie verlangt von Dr. Taube Beweise für seine eigenen Existenz, von der er selbst natürlich fest überzeugt ist. Antonia beweist ihm jedoch das Gegenteil: nicht sie ist Teil seiner Studie, er ist eine Figur in dem Theaterstück, das sie gerade schreibt! Sie selbst, der Doktor, der Besucher, das Zimmer, all das: ein Theaterstück mit dem Titel "Belvedere", das sie am Ende Eugen vorliest: Es ist 10 Uhr morgens, Antonia sitzt auf ihrem Krankenbett, raucht und löst ein Kreuzworträtsel über Cehov. Das Stück ist fertig. Es kann beginnen.

Ana-Maria Bamberger schrieb nun eine Fassung, in der die Geschlechter der handelnden Figuren getauscht werden. Aus der Schriftstellerin Antonia wird der Schriftsteller Anton, aus dem behandelnden Arzt Dr.Taube die Ärztin Dr Taube, aus Eugen Stefanie. Diese Fassung wurde am 27. März 2010 in der Komödie Winterhuder Fährhaus in Hamburg uraufgeführt.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch