Aktuelle Nachrichten

Sommertheater: Unsere Premieren von Juni bis August
Wir freuen uns auf Sommer, Sonne und Theater - hier eine Auswahl unserer...

UA: "Der Name der Rose" bei den DomStufen-Festspielen in Erfurt
Im Rahmen der Domstufen-Festspiele in Erfurt ist am 9.8. die Premiere des...

DE: "Der Besuch der alten Dame - Das Musical" bei den Freilichtspielen Tecklenburg
Am 24. Juli 2020 feiern die Freilichtspiele Tecklenburg die deutsche...

Ausgezeichnet: Berliner Kindertheaterpreis 2019 für Esther Becker
"Ein Stück, bei dem man sich fragt, wo es vorher war. Ein Stück, das es schon...

UA: "Der himmelblaue Herr" am Kasemattentheater Luxemburg
Am 6.7. ist die Uraufführung von Fanny Sorgos Stück Der himmelblaue Herr am...

Neu: "Else (ohne Fräulein)" von Thomas Arzt
Angelehnt an Schnitzlers inneren Monolog "Fräulein Else" verortet Thomas Arzt...

Neu: "Pig Boy 1986-2358" von Gwendoline Soublin
Am Beispiel des Schweins entwirft Gwendoline Soublin eine so bizarre wie...

Neu: "Das Leben ist ein Wunschkonzert" von Esther Becker
Esther Becker ist das Kunststück gelungen, mit leichter Hand ein gewitztes...

Premieren: "Lazarus" in Leipzig und Göttingen
Lazarus von David Bowie und Enda Walsh entwickelte sich nach der...

Premiere: "Backbeat" an der Württembergischen Landesbühne Esslingen
Am 6. Juni ist die Premiere von Iain Softleys und Stephen Jeffreys'...

UA: "Mr. Nobody" am Jungen Schauspiel Düsseldorf
Am 1. Juni ist die Uraufführung von Mr. Nobody nach dem Film von Jaco Van...

Premiere: "Alles was Sie wollen" an der Komödie am Kurfürstendamm
Am 7. Juni ist die Premiere von Alles was Sie wollen an der Komödie am...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Aschenputtel

Szenische Mitarbeit: Rolf Wilken
4D, 2H

Ein Zaubermärchen nach den Brüdern Grimm und Charles Perrault.
Dieses Stück erweist sich überall als besonderer Publikumsmagnet aufgrund der Möglichkeit, wahrhaften Theaterzauber zu entfalten. Sommers größeres Verdienst ist freilich sein Rückgriff auf die erste Fassung des Märchens, die eine aktivere und selbstbewußtere Heldin zeigt als das später von Wilhelm Grimm aus der Titelfigur geformte Identifikationsangebot für die bürgerliche Kinderstube. "Aschenputtel probt den Aufstand" hieß es in der Erstaufführungskritik. Aschenputtel ist keine stille Dulderin. Aber nicht nur sie erweist sich auf dem Ball mit belebendem Witz als "unmögliche Person", sondern auch der Prinz sprengt herausfordernd die Konvention. Das Märchenglück verdienen sich am Ende zwei, die sich nicht mit ihrer Lage abfinden. Die französische Version hat das weltberühmte Zaubermärchen um theaterwirksame Elemente bereichert, vor allem aber den gesellschaftskritischen Witz befördert.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch