21.11.2018

Aktuelle Nachrichten

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Axel RanischRanisch, Axel
© Dennis Pauls 

Axel Ranisch, Regisseur, Schauspieler und Opernschreiber, ist ein kreativer Tausendsassa. Seine Filme "Dicke Mädchen", "Ich fühl mich Disco" und "Alki Alki" erhielten zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. An der Bayerischen Staatsoper inszenierte er 2013 "The Bear" und "La voix humaine" sowie 2015 "Pinocchio". 2014 schrieb er das Libretto für die Komische Oper "George" von Elena Kats-Chernin am Theater für Niedersachen. Im Februar 2018 erscheint sein Debütroman Nackt über Berlin.


Weitere Informationen zu Axel Ranisch

 

Nackt über Berlin

Roman

UA: 16.09.2018, Bühnen Halle Halle

Jannik und Tai, von ihren Mitschülern liebevoll Fetti und Fidschi genannt, sind zwei ganz normale Sechzehnjährige. Bis sie eines Tages ihren Rektor sturzbetrunken auf der Straße auflesen und in seiner eigenen Wohnung einsperren. Aus dem Scherz wird schnell eine handfeste Entführung. Tai genießt es, "Gott" zu spielen, und zwingt den Lehrer zu einem Seelenstriptease. Auch Jannik lässt sich zunächst auf das gefährliche Spiel ein. Aber er fragt sich immer häufiger, ob Tai seine zarte Verliebtheit nur ausnutzt. Er muss handeln ...

Eine liebevolle und schräge Coming-of-Age-Geschichte, lustig und voller Überraschung erzählt.

"Ranischs Coming-of-Age- und Coming-Out-Geschichte ist vielleicht der beste deutschsprachige Entwicklungsroman seit dem vielfach gefeierten 'Tschick' von Wolfgang Herrndorf." (Hamburger Abendblatt)

Hinweis:
Es ist jeder Bühne möglich, in Rücksprache mit dem Verlag eine eigene Adaption des Romans zu erstellen. Das Buch ist im Ullstein Verlag erschienen.