25.09.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Heiß auf 2. Liga" von Jörg Menke-Peitzmeyer an den Hamburger Kammerspielen
Das Unfassbare ist geschehen: Bange Minuten bis zum Ende des letzten Spiels....

Neu bei FBE: "Die ganze Welt in meinem Zimmer" von Sergej Gößner und Klaus Schumacher
Eine Tür steht im Zentrum des Stückes - oder eher davor? Man könnte sie...

UA: "Effi" von Oliver Schmaering und Kay Wuschek am Theater an der Parkaue
Oliver Schmaerings und Kay Wuscheks Bearbeitung des Fontane-Romans "Effi...

UA: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Theater Kanton Zürich
Eva Rottmanns Auftragswerk für das Theater Kanton Zürich, das...

"Lazarus" von David Bowie am Landestheater Linz
Die nächste Premiere von David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus findet...

Neu bei FBE: Mariana Leky "Was man von hier aus sehen kann"
Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im...

Premiere: "Ein Stein fing Feuer" nach Eugène Ionesco am Staatstheater Nürnberg
Am Staatstheater Nürnberg eröffnet die neue Intendanz um Jens-Daniel Herzog...

DSE: "Rotterdam" von Jon Brittain am Rabenhof Theater, Wien
Am 25.09. ist die deutschsprachige Erstaufführung von Jon Brittains Stück...

UA: "Nackt über Berlin" von Axel Ranisch am Neuen Theater Halle
Mit der Uraufführung von Axel Ranischs Roman Nackt über Berlin eröffnet das...

Wiederentdeckt: "Waisen" von Lyle Kessler
Zwei Brüder hausen in einem heruntergekommenen Gebäude in Philadelphia. Seit...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018: Nominierung für Fabrice Melquiot
Fabrice Melquiot ist mit seinem Stück Die Zertrennlichen (übersetzt von...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Die Rosenbraut

Ein Lustspiel in acht Bildern
10D, 11H, Nebendarsteller

Tugend ist ein dehnbarer Begriff. Die "Gräflich La Roche’sche Rosenbraut" - Stiftungsurkunde aus dem 18. Jahrhundert sieht alljährlich eine Geldspende und ein Festessen für eine Mainzer Jungfrau vor, bei der gerade diese Eigenschaft in großem Maß vorhanden sein sollte.

Aus vielerlei Gründen fällt die Wahl ausgerechnet auf die hübsche und intelligente Ännes. Seit drei Jahren mit Willy verbunden, der dem Alkohol nicht abgeneigt ist, genügt sie nach eigener Meinung und der vieler anderer nicht unbedingt den Anforderungen. Nur ein weltoffener Prälat und die Frau des Bürgermeisters halten unerschütterlich an dem Mädchen fest, auch als deren eifersüchtiger Freund den Bürgermeister nach allen Regeln der Kunst verprügelt.

Gar manchem Beteiligten muss noch auf die Sprünge geholfen werden, bis die Statuen der Stiftungsurkunde auf einen moderneren Stand gebracht und alle sich schließlich einig sind.