21.11.2018

Aktuelle Nachrichten

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Harvey FiersteinFierstein, Harvey

Harvey Forbes Fierstein, geboren 1954 in New York City, ist ein amerikanischer Schauspieler in Film, Theater und Musical sowie Autor und Sänger. Er erlangte Bekanntheit durch sein erstes Theaterstück "Torch Song Trilogy" (1982), das 1988 unter dem Titel "Das Kuckucksei" verfilmt worden ist. Es folgte 1983 das Buch zum Musical La Cage Aux Folles. Als Darsteller war er unter anderem in den Broadway-Produktionen von Hairspray und Anatevka zu sehen sowie in Woody Allens Film "Bullets over Broadway" und Roland Emmerichs "Independence Day".

 

La Cage Aux Folles

(Ein Käfig voller Narren)
Musical
Musik und Gesangstexte von Jerry Herman
Buch von Harvey Fierstein
Nach dem Stück "Ein Käfig voller Narren" von Jean Poiret
Deutsch von Erika Gesell und Christian Severin
3D, 7H, Nebendarsteller
Orchesterbesetzung: Reed I (Picc, Fl, A.Fl, Klar, A.Sax), Reed II (Picc, Fl, Klar, B.Klar, A.Sax), Reed III (Ob, E.H, Klar), Reed IV (Es-Klar, Klar, B.Klar, T.Sax), Reed V (Klar, Fg, Bar.Sax), Hr I, II, Trp I, II, III, Pos I, II, Dr, Perc I, II, Hrf, Git (Bj), Akk, Vl I, II, Vc, B
UA: 21.08.1983, Palace Theatre New York
DSE: 19.10.1985, Theater des Westens Berlin

Hinweis: Dieses Stück steht bei FELIX BLOCH ERBEN für Aufführungen ab 17.7.2019 zur Verfügung.

Seit zwanzig Jahren sind Georges und Albin ein Paar. Georges betreibt den für seine frivol glitzernden Travestie-Shows berühmten Nachtclub "La Cage aux Folles". Star der Shows ist Albin, der als Zaza das Publikum begeistert. Auch, wenn es um Georges' Sohn, Jean-Michel, geht, sieht sich Albin eher in der Rolle der "Mama". Als der Filius eines Tages seine Hochzeit verkündet, ist die Aufregung groß. Noch größer wird sie, als die Wahl ausgerechnet auf eine Dame aus dem Hause des fanatisch-spießigen Abgeordneten Dindon fällt, welcher sich aktiv gegen Freuden jeglicher Art und für die Schließung von Travestieclubs einsetzt. Der zukünftige Bräutigam aber ist derart verschossen, dass er alles tut, um bei seinen zukünftigen Schwiegereltern gut anzukommen. Und eine Tunte passt da einfach mal nicht gut ins Bild. Auch, wenn zwischen Albin und Georges ab und zu mal eine Tasse fliegt, liebt Georges seinen Albin natürlich sehr und möchte, dass er trotzdem beim Besuch der Dindons dabei sein kann – allerdings nicht als Mama, sondern, passend gemacht, als Onkel Al. Albin aber macht da nicht mit und erscheint überraschend als attraktive Dame um die vierzig und Mutter von Jean-Michel. Familie Dindon ist beeindruckt, die Maskerade scheint zunächst perfekt. Doch langsam schleichen sich immer mehr Schönheitsfehler ein: Das Geschirr hat ein obszönes Dekor, die Wortwahl lässt zu wünschen übrig und mit vorangeschrittener Stunde wird das Überspielen der Heimlichkeiten immer komplizierter. Die Verwirrungen und Verwechslungen geraten durcheinander, die Ereignisse überschlagen sich und Ende triumphiert die Liebe über alle Ressentiments.

Harvey Fierstein schrieb nach dem Stück Ein Käfig voller Narren von Jean Poirot das vielfach preisgekrönte Musical La Cage Aux Folles. Jerry Herman komponierte einen Showstopper nach dem anderen, wobei Songs wie "I am What I am" oder "The Best of Times" bis heute Kultstatus haben.